IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.

Artikel von Günther Ohland veröffentlicht am
Vernetzt sein geht auch ohne Internet.
Vernetzt sein geht auch ohne Internet. (Bild: Pexels.com)

Für viele Menschen ist ein Smart Home erst ein Smart Home, wenn es zu Hause auf alles Online-Zugriff gibt: Wenn auf ein Fingertippen Lichtszenen aufleuchten und ein simples Kommando an Alexa die Rollläden herunterfahren lässt. Was aber, wenn ein Bagger vor dem Haus die Straße aufreißt und das Glasfaserkabel kappt? Dann ist das Internet weg und nichts geht mehr. Das Licht ist aus, die Rollos bleiben unten, Alexa verstummt. Wie schön wäre da ein Smart Home mit Notlaufeigenschaften oder vielleicht sogar völlige Autarkie! Aber wäre das überhaupt noch smart?


Weitere Golem-Plus-Artikel
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
Ein IMHO von Rene Koch


Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


    •  /