IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.

Artikel von Günther Ohland veröffentlicht am
Vernetzt sein geht auch ohne Internet.
Vernetzt sein geht auch ohne Internet. (Bild: Pexels.com)

Für viele Menschen ist ein Smart Home erst ein Smart Home, wenn es zu Hause auf alles Online-Zugriff gibt: Wenn auf ein Fingertippen Lichtszenen aufleuchten und ein simples Kommando an Alexa die Rollläden herunterfahren lässt. Was aber, wenn ein Bagger vor dem Haus die Straße aufreißt und das Glasfaserkabel kappt? Dann ist das Internet weg und nichts geht mehr. Das Licht ist aus, die Rollos bleiben unten, Alexa verstummt. Wie schön wäre da ein Smart Home mit Notlaufeigenschaften oder vielleicht sogar völlige Autarkie! Aber wäre das überhaupt noch smart?


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
Eine Anleitung von Holger Voges


Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
Ein IMHO von Rene Koch


    •  /