Abo
  • IT-Karriere:

Iosafe: Feuerfeste NAS auf Synology-Basis

Die Firma Iosafe bietet NAS-Systeme mit zwei oder vier Festplatten an, die auch Bränden widerstehen können. Als alleinige Brandsicherung reichen die umgebauten Synology-Systeme allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fronttür des NAS-Systems wird verschraubt.
Die Fronttür des NAS-Systems wird verschraubt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Iosafe will seine feuerfesten NAS-Systeme für Unternehmen bald auch in Deutschland anbieten. Die innere Hardware hat die Firma jedoch nicht selbst entwickelt, sondern setzt auf Diskstation-Systeme von Synology. Als Basis wird entweder das DS1513+ mit vier Festplatteneinschüben oder die DS214 mit zwei Einschüben verwendet. Drum herum wurde als Ersatz ein schweres neues Gehäuse gebaut. Zudem arbeiten andere Lüfter im System.

  • Basierend auf Synologys... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... DS1513+ bietet Iosafe eine... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... feuerfeste Variante der Diskstation an. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Basierend auf Synologys... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow

Das verbesserte Gehäuse widersteht laut Iosafe einer Außentemperatur von über 800 °C für einen Zeitraum von einer halben Stunde. Zudem ist das Gerät für eine drei Tage andauernde Überschwemmung ausgelegt, sofern es nicht tiefer als drei Meter liegt. Löschwasser dürfte damit ebenfalls keinen Schaden an den Daten vornehmen können. Ein Diebstahlschutz ist vorgesehen. Mit optionalem Zubehör kann das Gerät etwa im Boden fixiert werden.

Eine echte Brandsicherung sollte der Iosafe jedoch nicht ersetzen, sondern allenfalls ergänzen. Dem Minimieren von Ausfallzeiten dient auch ein unter Trümmern verschüttetes NAS-System nicht. Zudem verlangen einige Versicherungen eine Brandsicherung, die für den Desasterfall an einem anderen Ort aufbewahrt wird. Langanhaltende Brände und Überschwemmungen werden so ebenfalls nicht abgedeckt.

Iosafe will nach Deutschland ab dem zweiten Quartal 2014 liefern. Einen Preis nannte ein Vertreter der Firma für den europäischen Markt noch nicht. In den USA kostet das große Modell basierend auf der DS1513+ rund 1.600 US-Dollar ohne Festplatten und ohne Steuer. Das Modell basierend auf der DS214 kostet rund 600 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

elgooG 08. Jan 2014

Das Ganze ist am Desktop ja auch kein Problem, da die Browser genug Hilfestellung und...

der kleine boss 08. Jan 2014

Ja, solang du noch deine NASe reinstecken kannst und die NASa es vom weltraum aus...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /