Abo
  • Services:
Anzeige
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken (Bild: Google)

iOS-Version: Google Drive durch Fingerabdrucksensor sicherer

Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken (Bild: Google)

Die iOS-App von Google Drive kann Unbefugten den Zugriff auf die Clouddaten nun verwehren, weil sie den Fingerabdruck des Besitzers als Schlüssel verwenden kann. Auch andere iOS-8-Funktionen werden jetzt unterstützt.

Anzeige

Die iOS-App von Googles Cloudspeicherdienst Drive lässt sich in der neuen Version 3.3 mit dem Touch-ID-Sensor der neuen mobilen Apple-Geräte vor unbefugtem Zugriff schützen. Bislang konnte jeder, der Zugriff auf das angebundene iOS-Gerät hatte, die Daten einsehen, die der Anwender in der Cloud abgelegt hatte.

  • Google Drive 3.3 auf dem iPhone  (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)

iOS 8 macht es App-Entwicklern möglich, den Fingerabdrucksensor anzusprechen. Das klappt bei den Geräten iPhone 5s, iPhone 6, iPhone Plus, iPad Air 2 und iPad Mini 3. Eine ähnliche Absicherung bietet beispielsweise auch der Cloud-Notizzetteldienst Evernote für seine iOS-App an.

Die App für Google Drive ermöglicht die Verwaltung der in der Cloud gespeicherten Daten und deren Weitergabe an Dritte. Bearbeiten lassen sich die Daten in der App nur bedingt, allerdings lassen sich mit den Dateitypen verbundene Google-Apps direkt über die Oberfläche öffnen. Darüber hinaus wurde die Optik der neuen Version an die größeren Bildschirme des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus angepasst. Die App für Google Drive erlaubt es, in anderen Apps Dateien aus Google Drive zu öffnen und in Google Drive zu speichern.

Wer will, kann Videos aus Google Drive auf seinem iOS-Gerät lokal ablegen, um sie zu bearbeiten oder offline anzusehen. Das klappt über das Dateiinfosymbol Öffnen in mit dem Menüpunkt Video speichern.

Google hat außerdem eine Reihe von Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen an der App vorgenommen. Google Drive 3.3 für iPhone und iPad ist kostenlos im iTunes App Store erhältlich und rund 50 MByte groß.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 07. Nov 2014

1 dürfte aufwändig werden, aber ich finde es potentiell auch unsicherer als ein richtiges...

TheUnichi 07. Nov 2014

Du hast den Artikel aber gelesen, ja?

plutoniumsulfat 07. Nov 2014

Wieso gibt es leider bei so wenigen Apps eine Funktion, diese App mit einem zusätzlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. mobileX AG, München
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. ab 799,90€
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Sharra | 19:32

  2. "mangelnde Transparenz"

    Lord Gamma | 19:32

  3. Re: Siri und diktieren

    Lord Gamma | 19:30

  4. Anbindung an Passwortmanager

    nille02 | 19:23

  5. Von Maas lernen

    klaus9999 | 19:12


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel