Abo
  • Services:
Anzeige
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken (Bild: Google)

iOS-Version: Google Drive durch Fingerabdrucksensor sicherer

Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken
Google Drive 3.3 schützt den Datenzugriff mit Fingerabdrücken (Bild: Google)

Die iOS-App von Google Drive kann Unbefugten den Zugriff auf die Clouddaten nun verwehren, weil sie den Fingerabdruck des Besitzers als Schlüssel verwenden kann. Auch andere iOS-8-Funktionen werden jetzt unterstützt.

Anzeige

Die iOS-App von Googles Cloudspeicherdienst Drive lässt sich in der neuen Version 3.3 mit dem Touch-ID-Sensor der neuen mobilen Apple-Geräte vor unbefugtem Zugriff schützen. Bislang konnte jeder, der Zugriff auf das angebundene iOS-Gerät hatte, die Daten einsehen, die der Anwender in der Cloud abgelegt hatte.

  • Google Drive 3.3 auf dem iPhone  (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
  • Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)
Google Drive 3.3 auf dem iPad (Bild: Apple)

iOS 8 macht es App-Entwicklern möglich, den Fingerabdrucksensor anzusprechen. Das klappt bei den Geräten iPhone 5s, iPhone 6, iPhone Plus, iPad Air 2 und iPad Mini 3. Eine ähnliche Absicherung bietet beispielsweise auch der Cloud-Notizzetteldienst Evernote für seine iOS-App an.

Die App für Google Drive ermöglicht die Verwaltung der in der Cloud gespeicherten Daten und deren Weitergabe an Dritte. Bearbeiten lassen sich die Daten in der App nur bedingt, allerdings lassen sich mit den Dateitypen verbundene Google-Apps direkt über die Oberfläche öffnen. Darüber hinaus wurde die Optik der neuen Version an die größeren Bildschirme des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus angepasst. Die App für Google Drive erlaubt es, in anderen Apps Dateien aus Google Drive zu öffnen und in Google Drive zu speichern.

Wer will, kann Videos aus Google Drive auf seinem iOS-Gerät lokal ablegen, um sie zu bearbeiten oder offline anzusehen. Das klappt über das Dateiinfosymbol Öffnen in mit dem Menüpunkt Video speichern.

Google hat außerdem eine Reihe von Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen an der App vorgenommen. Google Drive 3.3 für iPhone und iPad ist kostenlos im iTunes App Store erhältlich und rund 50 MByte groß.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 07. Nov 2014

1 dürfte aufwändig werden, aber ich finde es potentiell auch unsicherer als ein richtiges...

TheUnichi 07. Nov 2014

Du hast den Artikel aber gelesen, ja?

plutoniumsulfat 07. Nov 2014

Wieso gibt es leider bei so wenigen Apps eine Funktion, diese App mit einem zusätzlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Armes Deutschland

    Der Mauritianer | 22:43

  2. SFTP Windows Server?

    Delacor | 22:34

  3. Re: Kaum Handlungssequenzen... Warum steht das bei -?

    _2xs | 22:33

  4. Re: Bei mir waren es 5 von 100 Apps...

    devzero | 22:33

  5. Re: warum nicht für switch?

    _2xs | 22:31


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel