• IT-Karriere:
  • Services:

iOS und MacOS: Apple will sich mehr Zeit bei Software-Entwicklung lassen

Nach gravierenden Softwarefehlern in den Betriebssystemen im zweiten Halbjahr 2017 will sich Apple bei iOS 12 und MacOS 10.14 auf Qualitätsverbesserungen konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will sich der Softwarequalität widmen.
Apple will sich der Softwarequalität widmen. (Bild: Andreas Donath)

Apple will sich bei der Entwicklung der nächsten Generation seiner Betriebssysteme mehr auf Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit statt auf neue Features konzentrieren. Im vergangenen Jahr wurde Apple angesichts teilweise massiver Fehler in iOS 11 und MacOS High Sierra vorgeworfen, die Softwarequalität vernachlässigt zu haben.

Stellenmarkt
  1. Wienerberger Deutschland Service GmbH, Hannover
  2. über eTec Consult GmbH, Dreieck Detmold, Gütersloh, Paderborn

Neue Funktionen sollen Berichten von Axios und Bloomberg zufolge sowohl bei iOS 12 als auch bei MacOS 10.14 hinten anstehen. Einige neue Funktionen seien gar auf 2019 verschoben worden, soll Apples Software-Chef Craig Federighi seinen Mitarbeitern mitgeteilt haben.

Geplante Funktionen, um unter iOS den Home-Bildschirm oder die Carplay-Funktion und das integrierte Mailprogramm zu verbessern, würden erst einmal nicht eingeführt. Das bedeute aber nicht, dass bei iOS 12 und MacOS 10.14 gar nichts Neues zu sehen sein werde.

Sogar für iOS 11.3 kündigte Apple bereits einige Neuerungen an. So soll die Zwangsdrosselung für ältere iPhones abschaltbar sein, ARKit soll Wände erkennen, neue Animojis sind auch geplant. Zudem wird es den Business Chat geben, eine Möglichkeit, innerhalb von Messages mit Unternehmen zu kommunizieren.

Ob iOS 12 und MacOS 10.14 wie die Vorgängerversionen im Herbst erscheinen werden, ist nicht bekannt. Für Apple ist dieses Vorgehen nicht neu. Bei der Einführung von iOS 8 gab es ebenfalls viele Beschwerden über die Softwarequalität und Nutzerfreundlichkeit. Damals versuchte Apple, mit iOS 9 die Leistung und Ergonomie wieder zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

wonoscho 31. Jan 2018

Auf was willst du dich denn berufen? Was wurde denn von Apple versprochen? Als Nutzer...

egal 31. Jan 2018

Habs nicht übersehen, das Positive überwiegt für mich ja durchaus. Benutze kein einziges...

Niaxa 31. Jan 2018

Es ist nun mal so, das die allgemeinen Nutzer solcher Geräte ob Apple, Samsung, HTC...

Ely 31. Jan 2018

Neue Funktionen bei iOS? Die dämlichen WLAN/BT-Buttons im Control Center? Da hätte ich...

Ely 31. Jan 2018

Ist bei iOS 11 auch so. Eine Katastrophe.


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /