Abo
  • Services:

iOS und MacOS: Apple will sich mehr Zeit bei Software-Entwicklung lassen

Nach gravierenden Softwarefehlern in den Betriebssystemen im zweiten Halbjahr 2017 will sich Apple bei iOS 12 und MacOS 10.14 auf Qualitätsverbesserungen konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will sich der Softwarequalität widmen.
Apple will sich der Softwarequalität widmen. (Bild: Andreas Donath)

Apple will sich bei der Entwicklung der nächsten Generation seiner Betriebssysteme mehr auf Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit statt auf neue Features konzentrieren. Im vergangenen Jahr wurde Apple angesichts teilweise massiver Fehler in iOS 11 und MacOS High Sierra vorgeworfen, die Softwarequalität vernachlässigt zu haben.

Stellenmarkt
  1. BEST System Technik GmbH, Bielefeld
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Neue Funktionen sollen Berichten von Axios und Bloomberg zufolge sowohl bei iOS 12 als auch bei MacOS 10.14 hinten anstehen. Einige neue Funktionen seien gar auf 2019 verschoben worden, soll Apples Software-Chef Craig Federighi seinen Mitarbeitern mitgeteilt haben.

Geplante Funktionen, um unter iOS den Home-Bildschirm oder die Carplay-Funktion und das integrierte Mailprogramm zu verbessern, würden erst einmal nicht eingeführt. Das bedeute aber nicht, dass bei iOS 12 und MacOS 10.14 gar nichts Neues zu sehen sein werde.

Sogar für iOS 11.3 kündigte Apple bereits einige Neuerungen an. So soll die Zwangsdrosselung für ältere iPhones abschaltbar sein, ARKit soll Wände erkennen, neue Animojis sind auch geplant. Zudem wird es den Business Chat geben, eine Möglichkeit, innerhalb von Messages mit Unternehmen zu kommunizieren.

Ob iOS 12 und MacOS 10.14 wie die Vorgängerversionen im Herbst erscheinen werden, ist nicht bekannt. Für Apple ist dieses Vorgehen nicht neu. Bei der Einführung von iOS 8 gab es ebenfalls viele Beschwerden über die Softwarequalität und Nutzerfreundlichkeit. Damals versuchte Apple, mit iOS 9 die Leistung und Ergonomie wieder zu verbessern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

wonoscho 31. Jan 2018

Auf was willst du dich denn berufen? Was wurde denn von Apple versprochen? Als Nutzer...

egal 31. Jan 2018

Habs nicht übersehen, das Positive überwiegt für mich ja durchaus. Benutze kein einziges...

Niaxa 31. Jan 2018

Es ist nun mal so, das die allgemeinen Nutzer solcher Geräte ob Apple, Samsung, HTC...

Ely 31. Jan 2018

Neue Funktionen bei iOS? Die dämlichen WLAN/BT-Buttons im Control Center? Da hätte ich...

Ely 31. Jan 2018

Ist bei iOS 11 auch so. Eine Katastrophe.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /