Abo
  • IT-Karriere:

iOS und Android: Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

Google hat drei Apps für Fotofreunde vorgestellt - eine für beide mobile Plattformen, eine nur für Android und eine nur für iOS. Google will mit den experimentellen Funktionen das Nutzerverhalten testen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-App Storyboard
Android-App Storyboard (Bild: Google)

Die neuen Google-Foto-Apps Storyboard, Selfissimo und Scrubbies nutzen eine Reihe von Techniken, die Google erforscht. Dazu gehören die Objekterkennung, die Personensegmentierung in Bildern und Stilisierungsalgorithmen sowie effiziente Bildkodierungs- und Dekodierungstechnologien, wie Google in seinem Blog schreibt.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Nürnberg (Home-Office)

Storyboard ist ausschließlich für Android erhältlich und wandelt Videos in einseitige Comiclayouts um. Die Ergebnisse sind überzeugend, obwohl die App dem Anwender sogar die Auswahl der Szenen für die einzelnen Bilder abnimmt. Storyboard kann die Schnappschüsse in sechs unterschiedlichen Zeichenstilen stilisieren.

Die App Selfissimo ist für Selbstporträts konzipiert. Selfissimo nimmt aber nicht einfach auf Knopfdruck Bilder auf, sondern drückt automatisch auf den Auslöser, wenn der Nutzer eine neue Pose einnimmt. Die Algorithmen erkennen das und nehmen ein Schwarzweißfoto auf, das einer Collage hinzugefügt wird, die einem Kontaktabzug ähnelt. Selfissimo wurde sowohl für iOS als auch für Android freigegeben.

Die dritte Foto-App Scrubbies ist lediglich für iOS erschienen. Im Grunde genommen handelt es sich eher um ein Videotool, mit dem der Anwender Geschwindigkeit und Richtung der Wiedergabe ändern kann, um Video-Loops zu erstellen. Der Nutzer wischt selbstständig während der Wiedergabe herum, um diese zu steuern. Um die Aufnahme des Remix kümmert sich die App selbst.

  • Scrubbies (Bild: Google)
  • Scrubbies (Bild: Google)
  • Scrubbies (Bild: Google)
Scrubbies (Bild: Google)

Google deutete an, dass es nicht bei diesen drei Apps bleiben werde, es könnten weitere experimentelle Fotoanwendungen folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 245,90€

elgooG 12. Dez 2017

Genau das meinte ich. Danke für die Klarstellung. :-) Bei Googles Grafikprogrammen...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /