Abo
  • Services:

iOS und Android: Auto entriegeln mit dem Smartphone

Einige Autos ermöglichen dem Besitzer das Entriegeln der Türen, ohne dass ein Schlüssel benutzt oder ein Knopf auf der Fernbedienung gedrückt werden muss. Wer diese Funktion nachrüsten will, benötigt ein Smartphone und ein Bluetooth-Modul von Mobile Enhancement Specialist.

Artikel veröffentlicht am ,
Schlüsselloses Entsperren eines Autos per App
Schlüsselloses Entsperren eines Autos per App (Bild: Mobile Enhancement Specialist)

Mit dem Modul "Premium Bluetooth Passive Keyless Entry" von Mobile Enhancement Specialist soll sich jedes moderne Fahrzeug mit Zentralverriegelung so umrüsten lassen, dass es sich entriegelt, wenn der rechtmäßige Besitzer mit seinem Smartphone in seine Nähe kommt. Die Distanz kann der Anwender laut Hersteller in der App selbst einstellen. Neben einer iOS-Version soll auch eine Android-Variante entwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Die Installation des Moduls im Auto muss nach Herstellerangaben von einem Fachmann vorgenommen werden. Um das Auto zu entriegeln, muss kein Knopf in der App gedrückt werden. Das Telefon muss nicht einmal aus der Tasche genommen werden. Ist das Smartphone bei eingeschaltetem Bluetooth in der Nähe des Fahrzeugs, wird dieses automatisch entriegelt. Wird die Distanz überschritten, verschließt es sich automatisch. Das funktioniert über Bluetooth 4.0 Low Energy und verschlüsselt, so dass das Fahrzeug selbst dann nicht geknackt werden kann, wenn ein potenzieller Autodieb die Kommunikation mitschneidet. Wer will, kann in der App aber auch entsprechende Knöpfe zum Öffnen und Schließen drücken. Die Premium-Version des Keyless-Entry-Moduls soll im Dezember 2013 für iOS erscheinen und rund 190 US-Dollar kosten. Die Android-Version soll später folgen.

Neben der App-gesteuerten Version, die nur mit Smartphones funktioniert, die Bluetooth 4.0 Low Energy unterstützen und entweder mit iOS oder Android laufen, gibt es noch eine einfachere Variante. Hier kann jedes Handy genutzt werden, das Bluetooth unterstützt. Die Identifikation erfolgt rein über die MAC-Adresse und damit auch nur mit einem einzigen Gerät, während bei der Premium-Variante mehrere Telefone freigeschaltet werden können, die das Auto entriegeln dürfen. Die Standardversion kostet dafür nur 150 US-Dollar.

Im Gegensatz zu den von einigen Autoherstellern angebotenen Keyless-Entry-Lösungen muss das Fahrzeug bei der von Mobile Enhancement Specialist angeboten Version immer noch mit dem Schlüssel gestartet werden - einen Starterknopf für den Motor bietet das System leider nicht an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 915€ + Versand
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kugane 29. Nov 2013

um ins auto zu kommen dauert max. 30 sec elektr. sperren umgehn, 35sec (mit smartphone...

kendon 22. Nov 2013

ich könnte mir schon vorstellen dass versicherungen da einsparpotential sehen und sich im...

Sputnik41182 21. Nov 2013

Autodiebe und Hacker freuen sich schon drauf.

lisgoem8 21. Nov 2013

Ich wette ein bestimmt günstigerer Raspberry PI mit einem Bluetooth oder WLAN Modul...

Unwichtig 21. Nov 2013

...und ich hasse es. Es funktioniert nur, wenn BT so eingestellt ist, dass mein Geraet...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    •  /