Abo
  • Services:
Anzeige
Schlüsselloses Entsperren eines Autos per App
Schlüsselloses Entsperren eines Autos per App (Bild: Mobile Enhancement Specialist)

iOS und Android Auto entriegeln mit dem Smartphone

Einige Autos ermöglichen dem Besitzer das Entriegeln der Türen, ohne dass ein Schlüssel benutzt oder ein Knopf auf der Fernbedienung gedrückt werden muss. Wer diese Funktion nachrüsten will, benötigt ein Smartphone und ein Bluetooth-Modul von Mobile Enhancement Specialist.

Anzeige

Mit dem Modul "Premium Bluetooth Passive Keyless Entry" von Mobile Enhancement Specialist soll sich jedes moderne Fahrzeug mit Zentralverriegelung so umrüsten lassen, dass es sich entriegelt, wenn der rechtmäßige Besitzer mit seinem Smartphone in seine Nähe kommt. Die Distanz kann der Anwender laut Hersteller in der App selbst einstellen. Neben einer iOS-Version soll auch eine Android-Variante entwickelt werden.

Die Installation des Moduls im Auto muss nach Herstellerangaben von einem Fachmann vorgenommen werden. Um das Auto zu entriegeln, muss kein Knopf in der App gedrückt werden. Das Telefon muss nicht einmal aus der Tasche genommen werden. Ist das Smartphone bei eingeschaltetem Bluetooth in der Nähe des Fahrzeugs, wird dieses automatisch entriegelt. Wird die Distanz überschritten, verschließt es sich automatisch. Das funktioniert über Bluetooth 4.0 Low Energy und verschlüsselt, so dass das Fahrzeug selbst dann nicht geknackt werden kann, wenn ein potenzieller Autodieb die Kommunikation mitschneidet. Wer will, kann in der App aber auch entsprechende Knöpfe zum Öffnen und Schließen drücken. Die Premium-Version des Keyless-Entry-Moduls soll im Dezember 2013 für iOS erscheinen und rund 190 US-Dollar kosten. Die Android-Version soll später folgen.

Neben der App-gesteuerten Version, die nur mit Smartphones funktioniert, die Bluetooth 4.0 Low Energy unterstützen und entweder mit iOS oder Android laufen, gibt es noch eine einfachere Variante. Hier kann jedes Handy genutzt werden, das Bluetooth unterstützt. Die Identifikation erfolgt rein über die MAC-Adresse und damit auch nur mit einem einzigen Gerät, während bei der Premium-Variante mehrere Telefone freigeschaltet werden können, die das Auto entriegeln dürfen. Die Standardversion kostet dafür nur 150 US-Dollar.

Im Gegensatz zu den von einigen Autoherstellern angebotenen Keyless-Entry-Lösungen muss das Fahrzeug bei der von Mobile Enhancement Specialist angeboten Version immer noch mit dem Schlüssel gestartet werden - einen Starterknopf für den Motor bietet das System leider nicht an.


eye home zur Startseite
Kugane 29. Nov 2013

um ins auto zu kommen dauert max. 30 sec elektr. sperren umgehn, 35sec (mit smartphone...

kendon 22. Nov 2013

ich könnte mir schon vorstellen dass versicherungen da einsparpotential sehen und sich im...

Sputnik41182 21. Nov 2013

Autodiebe und Hacker freuen sich schon drauf.

lisgoem8 21. Nov 2013

Ich wette ein bestimmt günstigerer Raspberry PI mit einem Bluetooth oder WLAN Modul...

Unwichtig 21. Nov 2013

...und ich hasse es. Es funktioniert nur, wenn BT so eingestellt ist, dass mein Geraet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  2. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  3. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  4. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  5. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  6. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  7. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  8. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  9. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  10. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Christen kämpfen um Deutungshoheit

    Klau3 | 11:39

  2. Re: Dampfender Haufen, jetzt mit mehr Technik!

    crackhawk | 11:38

  3. Re: Diesel ist effektiver und kann sauberer sein

    John2k | 11:38

  4. "preislich attraktives Top-Gerät"

    watwerbisdudenn | 11:38

  5. Re: Also werden alle mit langsamen Internet...

    flasherle | 11:38


  1. 11:34

  2. 11:20

  3. 11:05

  4. 10:50

  5. 10:35

  6. 10:26

  7. 08:53

  8. 08:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel