Abo
  • Services:

iOS: Keine Angriffe durch Masque Attack bekannt

Angriffe über die jüngst entdeckte Schwachstelle Masque Attack seien bisher nicht registriert worden, sagt Apple. Nutzer werden jedoch davor gewarnt, Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Schwachstelle Masque Attack werde bisher nicht ausgenutzt, sagt Apple.
Die Schwachstelle Masque Attack werde bisher nicht ausgenutzt, sagt Apple. (Bild: Apple)

Zu den jüngsten Meldungen zur Gefahr durch die Malware Masque Attack hat sich Apple selbst geäußert: Es habe bislang keine Hinweise auf Angriffe erhalten. Nutzer sollten dennoch vorsichtig sein und vor allem keine Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen installieren. Zuvor hatte auch die US-Regierung Warnhinweise zu Masque Attack gegeben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Das IT-Sicherheitsunternehmen Fireeye hatte Anfang der Woche vor der Malware gewarnt. Masque Attack infiziere iPhones und iPads direkt über manipulierte Apps. Apples mobiles Betriebssystem iOS verlangt bei der Installation keine identischen Zertifikate für Apps mit identischer interner Identifikation. Deshalb lasse sich eine bereits installierte Applikation mit einer manipulierten überschreiben, etwa einer E-Mail-Anwendung oder eine Banking-Software.

Direkter Angriff

Auf diese Weise könnten sich Angreifer Zugang zu Daten wie Konto-Informationen verschaffen. Die Malware könne sogar lokal gespeicherte Daten der Originalanwendung wie Token oder E-Mails auslesen. Auf Geräten mit Jailbreak könnten manipulierte Apps auch auf das System zugreifen.

Anders als bei der vergangene Woche entdeckten Malware Wirelurker ist bei Masque Attack keine USB-Verbindung zu einem zuvor infizierten Apple-Rechner notwendig. Der Angriff funktioniert auch mit Apps, die direkt über eine Webseite installiert werden können.

Nur vertrauenswürdige Apps installieren

Wie zuvor schon die Datenexperten bei Fireeye empfiehlt Apple, bei der Installation von Apps auf mögliche Warnhinweise des Betriebssystems zu achten und im Zweifel die Einrichtung abzubrechen.

Erst in der vergangenen Woche hatten Sicherheitsexperten vor einer neuen Malware gewarnt, die gezielt die Systeme von Apple angreife. Wirelurker war als die bislang größte Attacke auf die Systeme des US-Konzerns bezeichnet worden. Die Software hatte über den dubiosen chinesischen App Store Maiyadi infizierte Programme auf die Apple-Rechner der Nutzer geladen und sich so Zugang zu iPhones und iPads verschafft, die über USB angeschlossen waren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Sander Cohen 17. Nov 2014

Daran sieht man, wie sehr nach Fehlern bei Apple gesucht wird und aus jeder noch kleinen...

andi_lala 14. Nov 2014

Wenn man sowas drauf kriegt, dann beantwortet/folgt man wohl auch Phishing Mails und gibt...

elidor 14. Nov 2014

Zitat aus der Org. Meldung: Installiert sie ein Anwender und ignoriert dabei sogar die...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /