iOS-Firmware: Apple Studio Display hat mit Update Probleme

Im Apple Studio Display arbeitet iOS, das bei einem Update Probleme macht. Nutzer wurden aufgefordert, ihr Display zur Reparatur zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fehlermeldung auf einem Apple Studio Display
Fehlermeldung auf einem Apple Studio Display (Bild: SMR/Macrumorsforum)

Ein Monitor, der ein Problem mit einem Betriebssystem-Update hat, ist für Mac-Besitzer etwas Neues. Hintergrund ist, dass im Apple Studio Display ein A13-SoC arbeitet und eine angepasste Version von iOS genutzt wird. Apple veröffentlichte nun ein Update für das Display, das aber Probleme bereitet. Es soll eigentlich über die Systemeinstellungen von MacOS eingespielt werden.

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist (m/w/d)
    soft-nrg Development GmbH, Aschheim-Dornach
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Comprion GmbH, Paderborn
Detailsuche

In Apples Support-Foren häufen sich die Einträge von Nutzern, die ihren Monitor aktualisieren wollten und nun eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm sehen. Laut einem Eintrag im Forum von Macrumors teilte der Apple Support einem Nutzer mit, sein Display zur Reparatur in einen Apple Store oder zu einer autorisierten Reparaturwerkstatt zu bringen.

Die Fehlermeldung, die auf dem neuen Bildschirm von Apple erscheint, lautet: "Apple Studio Display Firmware Update konnte nicht abgeschlossen werden. Versuchen Sie es in einer Stunde erneut. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen autorisierten Apple Service Provider." Der SoC A13 ist für die Raumklangwiedergabe und die Ansteuerung der eingebauten Webcam verantwortlich.

Das Ein- und Ausschalten des Bildschirms oder der Anschluss an einen anderen Rechner lösten das Problem nach Angaben der Nutzer nicht. Ob im Update die angekündigte Verbesserung der schlechten Bildqualität der Webcam enthalten ist, die Apple Kritik einbrachte, ist nicht bekannt.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Studio Display ist seit 18. März 2022 für 1.749 Euro erhältlich. Mit dem Neigungs- und höhenverstellbaren Standfuß werden 2.209 Euro aufgerufen, mit Nanotexturglas 1.999 Euro.

Ein 1,8 Meter langes Thunderbolt 4 Pro Kabel kostet noch einmal 150 Euro. Künftig soll es auch ein drei Meter langes Kabel geben, dafür wurde noch kein Preis genannt.

Auch die Reparaturpreise für das Display veröffentlichte Apple. Wer die Versicherung Apple Care+ abgeschlossen hat, zahlt für eine Reparatur bei Beschädigung des Bildschirms oder des Ständers 99 Euro. Die Behebung anderer Schäden kostet 259 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Potrimpo 12. Apr 2022 / Themenstart

Schicken ist irgendwie keine Option für den selben Tag. Und anrufen und liefern lassen...

#YOLO 11. Apr 2022 / Themenstart

Fast alle kann man nachträglich updaten. Okay, ein iOS ist vielleicht etwas übertrieben...

jo-1 11. Apr 2022 / Themenstart

nur zu - wenn Du betroffen bist und das display kürzlich erhalten hast kannst Du im...

p h o s m o 11. Apr 2022 / Themenstart

Frage für einen Kunden. ;)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /