Abo
  • IT-Karriere:

iOS: Der Weg zurück zu HFS+ ist versperrt

Apple hat die Signierung älterer iOS-Versionen gestoppt, so dass Nutzer, die auf iOS 10.3 oder höher umgestiegen sind, beim neuen Dateisystem APFS bleiben müssen. Einen Weg zurück zu HFS+ gibt es nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple signiert ältere iOS-Versionen nicht mehr - ein Zurück zu HFS+ gibt es nicht.
Apple signiert ältere iOS-Versionen nicht mehr - ein Zurück zu HFS+ gibt es nicht. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Wer iOS 10.3 installiert hat, bekam automatisch das neue iOS-Dateisystem APFS (Apple File System). Die Konvertierung des bisherigen Dateisystems HFS+ geschah parallel zum Aufspielen des Updates, weshalb der Vorgang ungewöhnlich lange dauerte. Nun hat Apple die Signierung von älteren iOS-Versionen gestoppt. Ein Wechsel zurück zu iOS 10.2.1 ist damit unmöglich. Das war die letzte Version mit HFS+.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Mittlerweile gibt es iOS 10.3.1 und Apple beendete entgegen seines bisherigen Verhaltens die Signierung von iOS 10.3. Das ist verständlich, weil iOS 10.3.1 ein Sicherheitsproblem bei WLAN-Verbindungen beseitigte. Das neue Release unterstützt 32-Bit-Geräte, so dass auch das iPhone 5 und 5C eine Aktualisierung erfuhren.

APFS wird bereits unter WatchOS und TVOS eingesetzt und soll bald MacOS erreichen - wann ist noch nicht bekannt. Die Auswirkungen für den Anwender sind laut einem Test von Golem.de bei iOS gering. Je älter das Gerät ist, desto mehr profitiert es vom performanteren Verhalten des Dateisystems vor allem bei der Spotlight-Suche. Außerdem lässt sich eine Speicherplatzersparnis feststellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Arkarit 13. Apr 2017

Klar, es hat lächerliche Jahrzehnte gedauert, bis es Symlinks überhaupt erst mal gab...

Salzbretzel 12. Apr 2017

Die explizierte Erwähnung vermittelt mir das HFS+ aus irgendeinem Grund relevant sein...

traxanos 12. Apr 2017

Sorry ich muss mich korrigieren. Für NTFS benötigt man natürlich einen Treiber. Sorry ich...

ChMu 12. Apr 2017

Das solltest Du aber in den letzten Wochen mitbekommen haben. Bis jetzt war es aber eben...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /