Abo
  • IT-Karriere:

iOS: Apple stellt Zertifikate für Google und Facebook wieder her

Nachdem Facebook und Google die Nutzungsrichtlinien von Apple verletzt hatten, mussten beide Unternehmen eine Weile ohne Zertifikat auskommen. Mittlerweile hat sich die Lage wieder beruhigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple, Google und Facebook schlichten ihren Streit.
Apple, Google und Facebook schlichten ihren Streit. (Bild: Pixabay.com)

Kurz nachdem Apple seinen Kunden Google und Facebook ein Enterprise-Zertifikat entzog, scheinen sich die Unternehmen wieder geeinigt zu haben. "Unsere Unternehmenszertifizierung, die unseren Mitarbeitern interne Mitarbeitersoftware ermöglicht, wurde wieder hergestellt", schreibt Facebook in einer Stellungnahme an US-Medienportale wie Ars Technica. Auch Google scheint das Problem gelöst zu haben, berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg. Die Sperre hielt demnach nur wenige Stunden an.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Sowohl Facebook als auch Google hatten die Apple-Nutzungsrichtlinien bezüglich intern verteilter Apps verletzt. "Jeder Entwickler, der seine Enterprise-Zertifikate nutzt, um solche Applikationen an Endkunden zu verteilen, dem wird das Zertifikat wieder entzogen", begründete Apple seine Entscheidung.

Apps zum Analysieren von Nutzerverhalten sind nicht erwünscht

Sowohl Google als auch Facebook nutzten ihre Software anscheinend zum Sammeln von Nutzungsdaten für interne Nachforschungen. Betroffen waren die Facebook-Research-App und Googles Screenwise Meter. Nachdem das US-Magazin Techcrunch und andere Vertreter der Presse davon berichteten, entzog Apple die Zertifikate. Beide Kunden konnten daraufhin ihre in Arbeit befindlichen iOS-Applikationen nicht weiterentwickeln.

"Wir arbeiten mit Google zusammen, um ihre Zertifikate sehr schnell wieder gültig zu machen", sagte ein Apple-Sprecher in einer Stellungnahme. Bisher gibt es keine ähnliche Aussage zu Facebook. Das Unternehmen ist wahrscheinlich von der Sperre härter betroffen gewesen, weil es einen höheren Anteil an Apple-Geräten nutzt. Facebook verkündete selbst, dass sein Zertifikat wieder gültig sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

Tom01 01. Feb 2019

Das war doch mal eine coole Aktion von Apple.


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /