Abo
  • Services:

iOS 9 Beta: So lässt sich Apple News in Deutschland nutzen

Apple hat sich entschieden, die neue News-App nur in der US-amerikanischen Version von iOS 9 Beta freizuschalten. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, die Nachrichtenanwendung auch mit einem deutschsprachigen iOS zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple News soll so etwas wie eine persönliche Zeitung werden.
Apple News soll so etwas wie eine persönliche Zeitung werden. (Bild: Apple)

Die App Apple News zeigt in iOS 9 Artikel zu Themen, die sich der Anwender selbst zusammenstellen kann. Die App soll so etwas wie eine persönliche Zeitung werden. In der deutschen iOS-9-Beta wird die App nicht angezeigt. Doch im Menü Einstellungen/Allgemein/Sprache&Region kann als Region Vereinigte Staaten ausgewählt werden, um die News-App sichtbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld
  2. SCHMOLZ + BICKENBACH International GmbH, Düsseldorf

Die News-App ist in die deutsche Sprache übersetzt, die Inhalte stammen jedoch allesamt aus dem US-amerikanischen Sprachraum.

  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple News App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Der Anwender sucht sich innerhalb der App die Publikationen und Themen zusammen, die ihn interessieren. Daraufhin wird ihm eine persönliche Nachrichtenseite dargestellt. Wer will, kann Stichwörter eingeben, um nicht aus den vordefinierten Kategorien und Unterkategorien auszuwählen.

Die News-App aktualisiert sich beim Aufruf und kann auch manuell dazu gebracht werden, nach neuen Inhalten zu suchen.

Für Apple News gibt es ein Vorbild

Apple News ähnelt der App Zite stark. Die App ist mit einem Browser ausgerüstet und zeigt mitunter auch nur Einleitungen von Artikeln an. Mit der New York Times und CNN hat Apple bereits Kooperationen abgeschlossen und zeigt deren Artikel im Volltext an - mitsamt Bildern und Videos. Auffälligerweise fehlt bei diesen Artikeln die Werbung.

Wer die entdeckten Artikel nicht sofort lesen will, kann sie innerhalb von Apple News auch archivieren und offline lesen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 27,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /