Abo
  • Services:

iOS 8: Apple verbietet Weiterverkauf von Gesundheitsdaten

Entwickler dürfen Gesundheitsdaten von Apples Healthkit nicht an Werbetreibende verkaufen oder weitergeben. Das machte Apple mit einer Lizenzänderung deutlich. Doch eine Hintertür bleibt offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Healthkit soll kein Selbstbedienungsladen für Gesundheitsdaten werden.
Healthkit soll kein Selbstbedienungsladen für Gesundheitsdaten werden. (Bild: Andreas Donath)

Mit Healthkit in iOS 8 lassen sich Fitness- und Gesundheitsdaten von Wearables zentral in einer App verwalten und die eigene Fitness kontrollieren. Darauf beschränkt sich die Funktion in iOS 8 aber nicht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. VEGA Grieshaber KG, Schiltach

Die Daten können auf Wunsch auch an einen Arzt weitergeleitet werden, wenn zum Beispiel wichtige Parameter überschritten werden, die eine ärztliche Hilfe erfordern. Doch bleibt es dabei, wenn Entwickler auf die Daten ungehemmt zugreifen und sie weitergeben können? Diesem Szenario will Apple mit neuen Regeln vorbeugen.

Nach Informationen des britischen Guardian hat Apple Entwicklern neue Spielregeln auferlegt, die Apps für Healthkit programmieren. Sie dürfen die Gesundheitsdaten, die darin gespeichert werden, nicht an Werbetreibende oder Datenhändler verkaufen oder an sie weitergeben. Das bedeutet zum Beispiel, dass einem Patienten mit Bluthochdruck nicht auf einmal Werbeanzeigen auf dem iPhone-Bildschirm eingeblendet werden dürfen, die Linderung versprechen.

Programmierschnittstelle für Fitnessdaten

Diese Vorgehensweise soll Kritiker beruhigen, die fürchten, dass Healthkit eine riesige verteilte und vor Zugriffen ungeschützte Schnittstelle werden könnte, die nicht nur zum Wohle des Nutzers verwendet wird.

Eine Hintertür lassen die neuen Bedingungen laut Guardian allerdings zu. Die Daten dürfen an Dritte für Forschungszwecke weitergegeben werden, sofern der Anwender dem ausdrücklich zustimmt.

Apple hat für den 9. September 2014 um 19 Uhr deutscher Zeit eine Presseveranstaltung anberaumt, zu der vermutlich das iPhone 6 und Gerüchten zufolge auch ein Wearable vorgestellt werden. Das vermutet zumindest das Webmagazin Recode, das sich auf interne Quellen bei Apple beruft. Viele andere Publikationen berichteten zuletzt von einer separaten Vorstellung einer iWatch im Oktober 2014.

Das neue mobile Betriebssystem iOS 8 wird vermutlich parallel zum neuen Smartphone veröffentlicht werden und läuft auf Geräten ab dem iPhone 4S beziehungsweise dem iPad 2.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Seitan-Sushi-Fan 01. Sep 2014

Und wie installiere ich Ghostery öder ähnliches in Safari unter iOS? Ich würde das mit...

Netspy 31. Aug 2014

Ja, der sagt aber nichts aus und ich habe auch besseres zu tun, als mich am Sonntag mit...

Sarowie 31. Aug 2014

Also ein Tetris, dass bei steigender Herzrate schwieriger wird oder so ähnlich. Und die...

Anonymer Nutzer 30. Aug 2014

So wie ich Apple verstehe landet am Ende doch eh alles beim Media Rating Council...

Walfleischesser 29. Aug 2014

eingeblendet werden darf, habe ich nun Bluthochdruck, Alzheimer, Impotenz und noch viel...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /