Abo
  • Services:

iOS 8: Apple poliert Karten-App auf und kämpft gegen Google

Apple arbeitet nach einem Medienbericht an einer verbesserten Version seiner Karten-App für iOS, mit der Google Paroli geboten werden soll. Augmented Reality, Informationen zum öffentlichen Nahverkehr und Indoor-Navigation sollen in die Anwendung einfließen, die Apple bislang viel Kummer machte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Karten-App soll in iOS 8 deutlich verbessert werden.
Die Karten-App soll in iOS 8 deutlich verbessert werden. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Nach einem Bericht der Website 9to5Mac hat Apple begonnen, die Kartenanwendung, die in iOS integriert ist, deutlich zu überholen. Mit iOS 8 soll sie veröffentlicht werden und Navigationsfunktionen beinhalten, die den öffentlichen Nahverkehr einschließen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Apple hatte 2012 die ehemaligen Google Maps aus iOS geworfen und seine eigene Kartenanwendung gestartet - ein Desaster für das Unternehmen, das sich vor allem wegen der misslungenen 3D-Ansicht und ungenauen Karten öffentlich bei seinen Kunden entschuldigen musste. Diese Probleme hat Apple mittlerweile größtenteils behoben, doch hinkt Apple Maps der Konkurrenz von Google immer noch hinterher. So fehlen zum Beispiel die Informationen zu den Abfahrtszeiten des öffentlichen Nahverkehrs. Auch in der OS-X-Variante sind diese Informationen nicht zu finden - bei Google Maps hingegen schon.

Nun soll das geändert werden. Apple hat zahlreiche kleinere Unternehmen wie Broadmap, Embark und Hopstop übernommen, um die Kartenanwendung zu verbessern. Die Unternehmen haben sich zum Beispiel auf Sehenswürdigkeiten und Nahverkehrsverbindungen spezialisiert.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Ziel

Künftig sollen auch Flughäfen, Bahnhöfe und Bushaltestellen, aber auch Parkanlagen besser gefunden werden, wie aus dem Bericht von 9to5Mac hervorgeht. Apple soll außerdem versuchen, Navigationsfunktionen innerhalb großer Gebäude anzubieten und die Integration ins Auto weiter voranzutreiben. Mit den Bluetooth-gestützten iBeacons könnte eine auf wenige Meter genaue Lokalisierung des Standorts in großen Gebäuden realisiert werden. Die Funktion ist schon in iOS 7 enthalten und wird bereits von einigen Händlern eingesetzt. Auch in Apple Stores gibt es schon iBeacons.

Sehenswürdigkeiten im Blick

Auch eine Augmented-Reality-Funktion, um in der Nähe gelegene Sehenswürdigkeiten (Points of Interest) ausfindig machen zu können, solle in die Kartenanwendung integriert werden, allerdings noch nicht mit dieser Version der Karten-App, berichteten die Informanten 9to5Mac.

Vermutlich arbeitet Apple parallel auch an einer verbesserten Karten-App für OS X. Mit Mavericks wurde die Funktion, die praktisch identisch mit der aus iOS ist, erstmalig vorgestellt.

IOS 8 soll außerdem mit Healthbook eine App für die Auswertung und Archivierung von Gesundheits- und Sport-Leistungsdaten des Smartphone-Besitzers erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

ichbinsmalwieder 14. Mär 2014

"Hinweis: Leider hat der Hersteller die APK-Datei vom Netz genommen, deswegen verweist...

Sander Cohen 12. Mär 2014

Quatschkopp!

neocron 12. Mär 2014

richtig ... weshalb Google Maps mir mitten in Bruessel, die Tervurenlaan in Tervuren...

neocron 12. Mär 2014

sehe ich nicht so, Google Maps ist so dermassen versaut worden ... mMn!

Karottenkopf51 12. Mär 2014

Nur weil ein paar User aufschreien weil sie nicht über den Tellerrand blicken können hei...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /