iOS 8: Apple poliert Karten-App auf und kämpft gegen Google

Apple arbeitet nach einem Medienbericht an einer verbesserten Version seiner Karten-App für iOS, mit der Google Paroli geboten werden soll. Augmented Reality, Informationen zum öffentlichen Nahverkehr und Indoor-Navigation sollen in die Anwendung einfließen, die Apple bislang viel Kummer machte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Karten-App soll in iOS 8 deutlich verbessert werden.
Die Karten-App soll in iOS 8 deutlich verbessert werden. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Nach einem Bericht der Website 9to5Mac hat Apple begonnen, die Kartenanwendung, die in iOS integriert ist, deutlich zu überholen. Mit iOS 8 soll sie veröffentlicht werden und Navigationsfunktionen beinhalten, die den öffentlichen Nahverkehr einschließen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Controlling (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Digitalisierungsbeauftragter (w/m/d)
    Stadt Unterschleißheim, Unterschleißheim
Detailsuche

Apple hatte 2012 die ehemaligen Google Maps aus iOS geworfen und seine eigene Kartenanwendung gestartet - ein Desaster für das Unternehmen, das sich vor allem wegen der misslungenen 3D-Ansicht und ungenauen Karten öffentlich bei seinen Kunden entschuldigen musste. Diese Probleme hat Apple mittlerweile größtenteils behoben, doch hinkt Apple Maps der Konkurrenz von Google immer noch hinterher. So fehlen zum Beispiel die Informationen zu den Abfahrtszeiten des öffentlichen Nahverkehrs. Auch in der OS-X-Variante sind diese Informationen nicht zu finden - bei Google Maps hingegen schon.

Nun soll das geändert werden. Apple hat zahlreiche kleinere Unternehmen wie Broadmap, Embark und Hopstop übernommen, um die Kartenanwendung zu verbessern. Die Unternehmen haben sich zum Beispiel auf Sehenswürdigkeiten und Nahverkehrsverbindungen spezialisiert.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Ziel

Künftig sollen auch Flughäfen, Bahnhöfe und Bushaltestellen, aber auch Parkanlagen besser gefunden werden, wie aus dem Bericht von 9to5Mac hervorgeht. Apple soll außerdem versuchen, Navigationsfunktionen innerhalb großer Gebäude anzubieten und die Integration ins Auto weiter voranzutreiben. Mit den Bluetooth-gestützten iBeacons könnte eine auf wenige Meter genaue Lokalisierung des Standorts in großen Gebäuden realisiert werden. Die Funktion ist schon in iOS 7 enthalten und wird bereits von einigen Händlern eingesetzt. Auch in Apple Stores gibt es schon iBeacons.

Sehenswürdigkeiten im Blick

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch eine Augmented-Reality-Funktion, um in der Nähe gelegene Sehenswürdigkeiten (Points of Interest) ausfindig machen zu können, solle in die Kartenanwendung integriert werden, allerdings noch nicht mit dieser Version der Karten-App, berichteten die Informanten 9to5Mac.

Vermutlich arbeitet Apple parallel auch an einer verbesserten Karten-App für OS X. Mit Mavericks wurde die Funktion, die praktisch identisch mit der aus iOS ist, erstmalig vorgestellt.

IOS 8 soll außerdem mit Healthbook eine App für die Auswertung und Archivierung von Gesundheits- und Sport-Leistungsdaten des Smartphone-Besitzers erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ichbinsmalwieder 14. Mär 2014

"Hinweis: Leider hat der Hersteller die APK-Datei vom Netz genommen, deswegen verweist...

Sander Cohen 12. Mär 2014

Quatschkopp!

neocron 12. Mär 2014

richtig ... weshalb Google Maps mir mitten in Bruessel, die Tervurenlaan in Tervuren...

neocron 12. Mär 2014

sehe ich nicht so, Google Maps ist so dermassen versaut worden ... mMn!

Karottenkopf51 12. Mär 2014

Nur weil ein paar User aufschreien weil sie nicht über den Tellerrand blicken können hei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Call of Duty: Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber
    Call of Duty
    Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber

    Bei Call of Duty nähert sich ein wichtiger Tag: Dann erscheinen gleichzeitig die neue Karte Caldera und ein neues Anti-Cheat-System für PC.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /