• IT-Karriere:
  • Services:

iOS 8: Apple bittet Entwickler, Family Sharing freizuschalten

Mit der neuen Funktion Family Sharing von iOS 8 sollen Familien in der Lage sein, eine App einmalig zu kaufen und anschließend mit bis zu sechs Apple-IDs zu nutzen. Apple fordert Entwickler nun auf, die Funktion in ihren Apps freizuschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple möchte Family Sharing in vielen Apps sehen.
Apple möchte Family Sharing in vielen Apps sehen. (Bild: Apple)

In einer E-Mail, die Macrumors vorliegt, bittet Apple App-Entwickler darum, Family Sharing in ihren Apps zu aktivieren. Mit der Funktion können dann Familien ihre Apps auf bis zu sechs Apple-IDs verteilen.

Stellenmarkt
  1. VEKA AG, Sendenhorst
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz

Family Sharing gilt nicht nur für Apps. Die Funktion ist Teil der gesamten Infrastruktur. Damit können Eltern beobachten, was ihre Kinder kaufen, und zu den einzelnen Käufen ihre Zustimmung geben. Außerdem können Videos oder Bücher kostenlos über alle Familienzugänge verteilt und gemeinsame Familienalben angelegt werden.

Bisher nutzen vermutlich viele Familien auf verschiedenen Geräten dieselbe Apple-ID, was mit der alten Home-Sharing-Funktion auch gefördert wurde. Innerhalb der Apple-Infrastruktur konnten Inhalte verschiedener Rechner über eine Apple-ID für das interne Verteilen freigeschaltet werden. Apple will nun dieses Verhalten ändern und verhindern, dass sich Familienmitglieder Passwörter teilen.

Apple-IDs gehören zu den besonders schützenswerten Zugängen im Internet. Erst kürzlich gab es Fälle, in denen kompromittierte Apple-IDs unangenehme Folgen für die Besitzer von iPhones hatten, die mit Lösegeldforderungen konfrontiert wurden.

Für Entwickler würde Family Sharing einen Einkommensverlust bedeuten, wenn sich Familien nicht ohnehin Zugänge teilen würden. Die Funktion bleibt für Entwickler in Apps optional. Bei Filmen, Serien, Büchern und Musik wird sie mit iOS 8 hingegen Standard.

Family Sharing ist Teil des kommenden Mobilbetriebssystems iOS 8. Es wird voraussichtlich im Herbst 2014 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nic1204 05. Jun 2014

Aber Entwickler verdienen an allen Kunden die zu Apple wechseln bzw durch so einen...

nonameHBN 05. Jun 2014

Das Friend-Sharing funktioniert doch heute schon, man muss jedoch auf regelmäßige Updates...

vistahr 05. Jun 2014

Endlich auch in der IT mehr Familienfreundlichkeit.


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
    Watch SE im Test
    Apples gelungene Smartwatch-Alternative

    Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
    2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
    3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

      •  /