• IT-Karriere:
  • Services:

iOS 8.4: Apple Music startet heute Nachmittag

Apple wird mit dem Update auf iOS 8.4 auch seinen Musikstreamingdienst Apple Music starten. Das Update soll ab heute Nachmittag gegen 17 Uhr verfügbar sein, wie der ehemalige Beats-Music-Chef Ian Rogers in seinem Blog schreibt. Auch unter OS X und Windows soll Apples neuer Dienst laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
James Iovine bei der Vorstellung von Apple Music auf der WWDC 2015
James Iovine bei der Vorstellung von Apple Music auf der WWDC 2015 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apples Musikstreamingdienst Apple Music soll am Nachmittag des 30. Juni 2015 starten. Damit der Dienst genutzt werden kann, benötigt der Anwender iOS 8.4, das um 17 Uhr (MESZ, 8 Uhr Pazifik-Zeit) erscheinen soll. Das geht aus einem Blogbeitrag von Ian Rogers hervor, der ehemals Chef von Beats Music war - dem Musikdienst, den Apple übernommen hatte, und der die Grundlage für Apple Music ist. Die Zeitangaben löschte Rogers später wieder. Für Apple ist es untypisch, exakte Zeiten für die Veröffentlichung von Produkten zu nennen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Vermutlich erscheint parallel auch eine neue iTunes-Version mit der Möglichkeit, Apple Music abzuspielen, denn der Dienst ist auch unter OS X und Windows nutzbar. Eine Android- und eine Apple-TV-Version sollen später folgen.

Empfehlungen für neue Musik kann der Anwender über den Knopf Für dich abrufen und anhören. Die Tipps stammen laut Apple von Musikexperten und werden nicht nur von einem Algorithmus maschinell erstellt. Sie basieren ferner auf der eingekauften Musik, den Stücken in der Playlist des Anwenders. Zudem wählt der Nutzer aus einer Auswahl von Musikern, die ihm gefallen. Die generierten Playlisten lassen sich bearbeiten und sortieren.

  • Apple Music ist in iTunes integriert. (Bild: Apple)
  • Ein Algorithmus liefert Musikempfehlungen. (Bild: Apple)
  • Neue Lieder und Künstler können entdeckt werden. (Bild: Apple)
  • Künstler können einen neuen Remix oder exklusive Backstage-Bilder und Videos teilen. (Bild: Apple)
Apple Music ist in iTunes integriert. (Bild: Apple)

Die Funktion Connect soll es Musikern erleichtern, mit ihren Fans in Kontakt zu treten. Über Connect können sie Musik, Videos und Fotos heraufladen, die dann von den Nutzern abgerufen werden können.

Apple hält eine weitere Neuigkeit bereit: Das Songlimit in iTunes Match soll laut einem Tweet von Apple-Manager Eddy Cue in iOS 9 von 25.000 auf 100.000 Lieder ansteigen. Das dürfte auch Fans sehr umfangreicher Musiksammlungen zufrieden stellen.

Apple Music beinhaltet auch das Internetradio Beats I, das live in den USA und Großbritannien gesendet und von namhaften Radiomoderatoren begleitet wird. Der Sendebetrieb soll ebenfalls am 30. Juni beginnen.

Rogers verriet noch mehr von Apples Plänen. Einem Tweet zufolge will Apple seinen Musikstreamingdienst auch fit für die Sonos-Lautsprecher machen. Die Integration wird aber nicht zum Start von Apple Music verfügbar sein, sondern erst im Laufe des Jahres.

Apple Music ist in den ersten drei Monaten kostenlos und soll danach 9,99 US-Dollar pro Monat kosten. Für Deutschland wird ein Preis von rund 10 Euro im Monat erwartet. Eine Familienversion mit Einzelaccounts für 6 Personen soll rund 15 US-Dollar monatlich kosten. Zuvor war es zu Protesten gekommen, weil Apple plante, die Musiker in der kostenlosen Probezeit nicht zu bezahlen. Mittlerweile hat Apple diese Haltung aufgegeben. Auch mit den Indie-Labels konnte sich Apple offenbar einigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Netspy 02. Jul 2015

Ja, das geht. http://www.mactechnews.de/news/article/Automatische-Abo-Verlaengerung-in...

Dagobert 01. Jul 2015

Gesprochen haben nur sie. Ich bin bei dem Preis vom Normalpreis ausgegangen. Wieso sollte...

TheOnionKnight 30. Jun 2015

Alles soweit richtig, was dschu gesagt hat. Das Angebot ist damit ziemlich mit dem...

Lapje 30. Jun 2015

Hat jemand eine Ahnung wie das Angebot von Hörbüchern und Hörspielen auf Apple Music...

Moetown 30. Jun 2015

Ist die Testphase ab heute 3 Monate kostenlos oder allgemein wann ich mich anmelde, 3...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

      •  /