Abo
  • IT-Karriere:

Komfort oder Sicherheit? Der neue Sperrbildschirm und das Control Center

Apple hat den Sperrbildschirm und die Schnelleinstellungen überarbeitet. Besonders praktisch ist das nun überall zugängliche Schnellmenü Control Center mit den wichtigsten Anwendungen. Dieses ist optional auf dem Sperrbildschirm oder innerhalb von Apps verfügbar. Letzteres ist eine sehr exklusive Angelegenheit. Ein Aufruf mit einem Wisch von unten, während ein Video abgespielt wird, verursacht beispielsweise eine Unterbrechung, was unserer Meinung nach nicht sein muss. Nur um die Helligkeit umzustellen, muss nicht der Film oder ein Livestream bei Youtube angehalten werden. Bei Spielen ist die Unterbrechung hingegen sinnvoll.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Die Verwendung im Sperrbildschirm hat Vor- und Nachteile. Wer es bequem mag, kann noch vor Eingabe eines Passworts zum Entsperren die Musik steuern, den Wecker umstellen, die Taschenlampe nutzen oder wie bisher auch die Kamera verwenden. Auch die Helligkeit, der Nicht-stören-Modus sowie Bluetooth lassen sich so komfortabel umstellen. Vor dem Sperrbildschirm liegt auch der Zugriff auf die WLAN-Komponente und die Mobilfunkverbindung. Ein Dieb könnte den Flugmodus einschalten und dann zumindest einfache Nummernkombinationen durchprobieren, ohne dass er eine Ortung befürchten müsste, das Telefon abschalten müsste er nicht.

  • Game Center auf dem iPad. Viel Weiß statt eines künstlichen Teppichs und Holzimitaten. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer seine Sparkassen-App nicht aktualisiert, bekommt eine Warnung wegen eines Jailbreaks. (Screenshot: Golem.de)
  • Auswahlmenü in einem Onlineshop mit optischen Effekten (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bedienungselemente des Browsers... (Screenshot: Golem.de)
  • ...werden automatisch ausgeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Wischgeste kann die zuvor besuchte Webseite aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Tabs und iCloud-Tabs (Screenshot: Golem.de)
  • Das Schließen von Tabs funktioniert durch seitliches Hinausschieben. (Screenshot: Golem.de)
  • Aufstehen um 9:42 Uhr? Auch unter iOS 7 finden wir das zu früh. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Antippen des Weckers bringt leider nur 9 Minuten weiteren Schlaf. (Screenshot: Golem.de)
  • Bildübersicht in Momenten... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und Sammlungen (Screenshot: Golem.de)
  • Der Taschenrechner... (Screenshot: Golem.de)
  • ...im neuen Design (Screenshot: Golem.de)
  • Die Uhren-App... (Screenshot: Golem.de)
  • ...wurde ebenfalls überarbeitet und hat jetzt keine Schalterbeschriftung mehr. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Updateübersicht (Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellungen des Betriebssystems... (Screenshot: Golem.de)
  • ...bestehen aus überwiegend einfarbigen Piktogrammen, ...  (Screenshot: Golem.de)
  • ... während die App-Einstellungen mehrfarbig sind. (Screenshot: Golem.de)
  • Roaming und Datennutzung in der Übersicht. Sortiert wird leider alphabetisch. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Kontrollzentrum kann in Apps oder auf dem Sperrbildschirm gesperrt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Besonders hübsch ist die neue Wetter-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Messages-App. Ein Wisch nach links offenbart die genauen Uhrzeiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Kalender in der Tages-, ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... Monats- ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... und Jahresansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Gekipptes iPhone und der Kalender (Screenshot: Golem.de)
  • Suche im Kalender (Screenshot: Golem.de)
  • In Spielen zeigt sich das Kontrollzentrum (Control Center) als... (Screenshot: Golem.de)
  • ...transparente Ebene über dem Geschehen. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Browser... (Screenshot: Golem.de)
  • ...lässt sich ein Ordner für die Startbookmarks definieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Laden von Inhalten vor dem Seitenaufruf lässt sich abschalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Browsereinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Airdrop funktioniert leider nur mit wenigen Geräten. (Screenshot: Golem.de)
  • Hintergrundaktivitäten von Apps (Screenshot: Golem.de)
  • Siri im neuen Design (Screenshot: Golem.de)
  • iCloud-Verwaltung (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen von iOS 7 (Screenshot: Golem.de)
  • Einige Benachrichtigungen sind eher für Autofahrer gedacht. (Screenshot: Golem.de)
  • 3DMark-Einzelmessung auf einem iPhone 5 (Screenshot: Golem.de)
  • Sperrbildschirm, während das iPhone geladen wird (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht auf dem iPad: Man beachte die beiden Apps, die gerade aktualisiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht auf dem iPhone (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Ordner kann nun...(Screenshot: Golem.de)
  • ...mehrere Seiten beinhalten.(Screenshot: Golem.de)
  • Mailclient im neuen Design (Screenshot: Golem.de)
  • Aktionsmenü im Mailclient (Screenshot: Golem.de)
  • Verschieben von E-Mails mit einer kleinen Vorschau oben links (Screenshot: Golem.de)
  • Im Deutschen sind die Aktionen in der Mailübersicht etwas groß ausgefallen. (Screenshot: Golem.de)
  • Hinter der "Mehr"-Schaltfläche sind zahlreiche Aktionen benutzbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Postfächer. Man beachte die hinzugefügten IMAP-Ordner in der Übersicht. Zu welchem übergeordneten Ordner diese gehören, erkennt der Nutzer hier nicht. (Screenshot: Golem.de)
  • Anpassbarkeit der Übersicht (Screenshot: Golem.de)
  • Radiofunktion von iTunes mit Hilfe eines US-Accounts (Screenshot: Golem.de)
  • In der Radioinfobox kann der Nutzer auch nicht jugendfreie Musik aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Musikübersicht auf einem iPad  (Screenshot: Golem.de)
  • Der hier gestartete Song kann noch nicht bewertet werden. Erst muss auf "Now Playing" gedrückt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nutzer sieht nun ein Albumcover mit wenigen Funktionen. Wer mehr will, muss oben rechts antippen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht kommt uns bekannt vor, und doch ist sie anders. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier gibt es eine Rating-Schaltfläche, damit die Bewertung aufgeklappt werden kann. (Screenshot: Golem.de)
  • Musik-App (Screenshot: Golem.de)
  • Darstellung zweier Alben eines Künstlers (Screenshot: Golem.de)
  • Wenn Künstlerporträts fehlen, werden einfach die Namen diagonal eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
In Spielen zeigt sich das Kontrollzentrum (Control Center) als... (Screenshot: Golem.de)

Wer diesbezüglich Sorgen hat, kann in den Systemeinstellungen das Control Center auf dem Sperrbildschirm abschalten. Dann lässt es sich nur nach der Eingabe des Entsperrpassworts nutzen. Der Anwender verzichtet damit auf einigen Komfort. Die Helligkeitssteuerung geht verloren. Das Control Center lässt sich nicht weiter konfigurieren; Nutzer können beispielsweise keine eigenen Apps dort unterbringen. Die Musiksteuerung bleibt hingegen erhalten und ist verglichen mit iOS 6 besser geworden, da nun mehr Informationen übersichtlicher dargestellt werden.

Auch auf den App-Übersichtsseiten hinter dem Sperrbildschirm hat sich einiges geändert. Die Suche ist nun überall mit einer Ziehbewegung nach unten zugänglich, also auch auf der letzten Seite mit Apps. Das ist viel praktischer als der Doppelklick auf den Homebutton unter iOS 6. Ordner können jetzt mehrere Seiten enthalten. Wer es damit übertreibt, verliert allerdings die Übersicht und muss dann häufiger zur Suche greifen. Leider sieht der Nutzer auf dem Bildschirm nicht auf Anhieb, ob ein Ordner mehrere Seiten hat. Höchstens neun Icons eines Ordners können sichtbar sein.

App-Wechsel mit Vorschaubildern

Das Multitasking wurde aus Sicht des Anwenders überarbeitet. Die untere Leiste mit den zuletzt aufgerufenen Apps ist verschwunden. Stattdessen wird der gesamte Bildschirm genutzt: Oben gibt es Screenshots und darunter die Symbole der App. Damit kann die zuletzt verwendete Anwendung einfacher erkannt werden.

Die Vorschaubilder sind nicht aktuell. Die siebte Version von iOS merkt sich den letzten Zustand als Screenshot, der präsentiert wird. Wird die App neu aufgerufen, aktualisiert sich der Inhalt gegebenenfalls. Anwendungen haben durchaus die Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen und einen Screenshot zu verhindern. Die Commerzbank-App kann das leider nicht, so dass per Multitasking etwa der zuletzt aufgerufene Kontostand als Bild sichtbar ist. Andere Banking-Apps verschleiern die Inhalte, indem sie ein anderes Bild einblenden.

In der Praxis ließ sich feststellen, dass die Anzeige der Screenshots so manchen Extra-Aufruf einer App erspart, da ein kurzer Blick auf die zuletzt aufgerufenen Informationen ausreicht.

 iOS 7 im Test: Bunte Farben und kleine KompatibilitätsproblemeDer neue Browser kann mehr 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten

marcel. 09. Okt 2013

Ist zwar schon etwas her, aber vll bringt es dem ein oder anderen noch etwas...

iDroide 28. Sep 2013

Ernsthaft Jungs, ist das möglich? Mit iOS 7 ist es fast so wie mit Win 8: unter der...

Netspy 26. Sep 2013

Unter Einstellungen Allgemein gibt es gar keinen Punkt iCloud. Den gibt es nur...

Kiwi 26. Sep 2013

@smiley666: Haha dein Plan mit "Öl ins Feuer gießen" hat funktioniert :D Das mit den...

Netspy 25. Sep 2013

Echt, solche Beiträge nerven langsam. Testet iOS 7 ein paar Tagen und wenn es dann nicht...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /