Abo
  • Services:
Anzeige
Mit iOS 7 verändert Apple die Nutzung der MAC-Adressen.
Mit iOS 7 verändert Apple die Nutzung der MAC-Adressen. (Bild: Apple)

iOS 7 Apple lässt Nutzung von MAC-Adressen für Apps nicht mehr zu

Wer unter iOS in seiner App eine MAC-Adresse benutzt, um einen Anwender zu identifizieren, kann das mit dem kommenden iOS 7 nicht mehr tun. Apple verschleiert die Adresse im neuen Betriebssystem.

Anzeige

Apple hat nun offiziell angekündigt, dass die MAC-Adresse der WLAN-Einheit nicht mehr für iOS-Entwickler als Identifikationsmerkmal zur Verfügung steht. Die Änderung gilt für die kommende Version iOS 7. Stattdessen soll die Eigenschaft identifierForVendor benutzt werden. Wer eine Identifizierung aus Werbegründen benötigt, soll auf advertisingIdentifier zurückgreifen. Die MAC-Adresse lässt sich zwar weiterhin abrufen, allerdings bekommen App-Entwickler eine generische Adresse, die für alle Geräte gilt.

Das bedeutet nicht, dass sich die Geräte nun nur noch mit einer MAC-Adresse in Netzwerken melden, denn das würde einiges Chaos auslösen. MAC-Adressen sind normalerweise ein weltweit eindeutiges Merkmal. Ausnahmen gibt es unter anderem für einige lokale Zwecke, wenn etwa ein Gerät mehrere Adressen aufspannen muss, was bei WLAN-Installationen der Fall ist. Außerdem kann der Anwender in vielen Betriebssystemen die MAC-Adresse selbst bestimmen, weswegen dies kein eindeutiges Identifikationsmerkmal ist. Das hielt einige App-Entwickler trotzdem nicht davon ab, solche Adressen zu benutzen. Die Whatsapp-Entwickler kamen sogar auf die Idee, MAC-Adressen als vermeintlich sichere Passwortgrundlage zu verwenden.

Betroffen von der Änderung sind allerdings auch legitime Verwendungen der MAC-Adresse, beispielsweise in der iOS-App Fing, die Teil unseres Werkzeugkastens ist. Das praktische Netzwerktool meldet nun die MAC-Adresse 02:00:00:00:00:00, was natürlich nicht stimmt, aber keine großen Auswirkungen hat. Wer die eigene MAC-Adresse herausfinden will, muss nun in den allgemeinen Einstellungen nachschauen.

Der Artikel erklärt nicht, warum Apple diesen Schritt gegangen ist. Allerdings hat Apple in der Vergangenheit öfter Änderungen durchgeführt, die dem Datenschutz dienen. So erlaubt Apple schon seit einigen Monaten nicht mehr die Verwendung von UDIDs, deren Nutzung öffentlich in die Kritik geraten ist. Die Sperrung der MAC-Adressen könnte aus demselben Grund erfolgt sein.


eye home zur Startseite
stoneburner 28. Aug 2013

wenn er die ios 7 beta installiert hat, dann stimmen seine beobachtungen 100% mit dem...

Anonymer Nutzer 28. Aug 2013

Somit steigt der Wert aller iAds. Das ist doch eine ganz klare Verbesserung für den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. equensWorldline GmbH, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel