Abo
  • Services:

iOS 6: Tomtom-Karten statt Google Maps

Apples Partner für die 3D-Navigation im kommenden iOS 6 ist Tomtom. Google Maps, der Kartendienst des Konkurrenten Google, wird hingegen nicht mehr genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple setzt auf Tomtom.
Apple setzt auf Tomtom. (Bild: Tomtom)

Bereits gestern Abend hat Apple angekündigt, dass Google Maps in iOS 6 durch eine Apple-eigene Karten-App mit 3D-Darstellung ersetzt wird. Nun hat Tomtom in einer nur zwei Sätze langen Pressemitteilung bestätigt, ein globales Lizenzabkommen mit Apple abgeschlossen zu haben. Es umfasse Karten und damit zusammenhängende Informationen. Weitere Details wurden nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main

Apple hat zudem Know-How im eigenen Unternehmen aufgebaut: 2009 übernahm es die Kartensoftwareentwicklerfirma Placebase, 2010 das 3D-Kartenunternehmen Poly9 und 2011 den schwedischen Anbieter von 3D-Städtekarten C3.

Die neue Karten-App von iOS 6 wird eine 3D-Darstellung bieten, wie sie auch Apple-Konkurrent Google angekündigt hat. Apple bezeichnet diese Funktion als Flyover, die 3D-Darstellungen werden in Echtzeit auf dem Smartphone oder Tablet berechnet. Sowohl die Flyover- als auch die Turn-by-Turn-Navigation werden allerdings erst ab dem iPhone 4S und dem iPad 2 angeboten.

Datenmaterial unter anderem von Yelp und wahrscheinlich auch von Tomtom soll zeitnah über Verkehrsstörungen und Unfälle informieren. Die Navigationsfunktion (Turn-by-Turn) greift darauf zurück und schlägt vor, wie durch die Nutzung eines anderen Weges Zeit gespart werden kann.

Auch andere Smartphone-Anbieter wie Research In Motion (RIM) greifen auf Tomtoms Karten und Echzeit-Verkehrsinformationssystem HD Traffic zurück.

IOS 6 ist für den Herbst 2012 angekündigt, eine Betaversion für Entwickler gibt es bereits. IOS 6 wird auf dem iPhone 3GS und neueren iPhone-Modellen, dem iPad der zweiten und dritten Generation sowie dem iPod touch ab der vierten Generation laufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

AndyO 20. Sep 2012

ich möchte hier jeden WARNEN, das IOS-Update auf 6.0 durchzuführen. Die TomTom-Karten...

delaytime0 12. Jun 2012

Warum geht Apple von Google weg?... Für mich ist nicht klar, warum es Ihnen nicht klar...

keiner 12. Jun 2012

Egal, Google Maps ist als Online-Navigation und Navigon (ggf. auch die kostenlose Select...

linuxuser1 12. Jun 2012

Dann halt so. Ändert ja nichts an meiner Aussage :D.

NIKB 12. Jun 2012

Ohje...wenn das schon unfair ist, wie überstehst du dann ne normale Woche? Der iPhone...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /