Abo
  • IT-Karriere:

iOS 6: Apple-Chef empfiehlt Maps von Microsoft, Nokia und Google

In einem offenen Brief hat sich Apple-Chef Tim Cook für die schlechte Karten-App von iOS 6 entschuldigt. Und während Apple sich bemühe, die Maps-App zu verbessern, sollten Kunden die Alternativen unter anderem von Microsoft, Nokia und Google nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Cook entschuldigt sich.
Tim Cook entschuldigt sich. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple sei stets bemüht, die besten Produkte auf der Welt zu liefern, mit der in iOS 6 integrierten Maps-App sei man diesem Ziel aber nicht gerecht geworden, schreibt Apple-Chef Tim Cook in einem offenen Brief. Er entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und verspricht, Apple tue alles, um die Maps-App besser zu machen.

Bis Apple aber eine bessere Version von Maps anbieten könne, sollten Kunden alternative Karten-Apps ausprobieren. Tim Cook weist dabei ausdrücklich auf die Apps Bing von Microsoft, Mapquest von AOL und Waze hin. Auch die webbasierten Karten von Google und Nokia sollen unzufriedene iOS-6-Nutzer ausprobieren und auf ihrem Homescreen ablegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

linuxuser1 09. Okt 2012

Nein, das lag an google, weil die das nicht gestattet haben.

Luke321 01. Okt 2012

Wer sagt, dass irgendjemand damit glücklich ist? Es ist nur eine Überlegung, die sich...

silentburn 01. Okt 2012

eig. willst du uns damit sagen das du mit Scheuklappen auf dein Gebiet fixiert bist. und...

JanZmus 30. Sep 2012

Gefühlt sind die kritischen Stimmen aber immer sehr schnell in Foren, die zufriedenen...

derKlaus 30. Sep 2012

Ich bin kein Fan von Apple, definitiv nicht, aber was ist daran so falsch, wenn es für...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /