• IT-Karriere:
  • Services:

iOS 14 und iPadOS 14: Neustart löscht Standard-Apps für Browser und E-Mail

Fehler oder Funktion? Es ist unklar, warum ein Neustart die Zuordnung der Standard-Apps für Browser und E-Mail-Client in iOS 14 und iPadOS 14 entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonderbares Verhalten in iOS 14
Sonderbares Verhalten in iOS 14 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

In Apples neuen Betriebssystemversionen für iOS und iPadOS gibt es ein sonderbares Verhalten: Wird ein iPhone oder iPad neu gestartet, werden die Einstellungen der Standard-Apps für den Browser und den E-Mail-Client überschrieben. Unter anderem 9to5 Mac hat über diese Beschränkung berichtet. The Verge hat die Beobachtungen mit mehreren iPhones und iPads bestätigt.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Seit dem Erscheinen von iOS 14 sowie iPadOS 14 in dieser Woche können etwa die Browser Google Chrome oder Microsoft Edge als Standard-Browser in Apples Betriebssystem festgelegt werden. Die gleiche Neuerung gibt es im Bereich der E-Mail-Clients. So können unter anderem Microsoft Outlook oder Spark von Readdle als Standard-E-Mail-Client bestimmt werden.

Wird ein iPhone oder iPad neu gestartet, vergisst das Betriebssystem jedoch die Zuweisung. Apples Safari-Browser ist dann erneut der Standardbrowser und Apples Mail-App das Standardmailprogramm. Andere Einstellungen im Betriebssystem werden nicht zurückgesetzt.

Stellungnahme von Apple steht aus

Etliche US-Medien haben Apple um eine Stellungnahme gebeten, aber bisher keine Antwort erhalten. Daher ist derzeit unklar, ob dieses Verhalten so gewollt ist oder ob es sich um einen Fehler handelt, der mit einem Update für iOS 14 respektive iPadOS 14 behoben werden könnte.

Der Fall dürfte allerdings nicht sehr häufig auftreten: Ein Zurücksetzen ist bei Smartphones und Tablets heutzutage selten nötig. Die Betriebssysteme agieren in der Regel so stabil und zuverlässig, dass die Geräte wochenlang genutzt werden können, ohne dass ein Neustart erforderlich wäre. Aber wenn der Akku im iPhone oder iPad leer ist und das Gerät nicht rechtzeitig aufgeladen wird, schaltet es sich automatisch aus.

Die Arbeit an iOS 14 geht bei Apple bereits weiter. Wie unter anderem MacRumors berichtet, steht schon eine Betaversion von iOS 14.2 zur Verfügung, die von Berechtigten ausprobiert werden kann. Wann das erste Update für iOS 14 erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 15,49€
  3. 18,69€
  4. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)

unbuntu 19. Sep 2020 / Themenstart

Aber das ist doch Apple, da gibt es doch keine besseren Geräte und Software muss genauso...

unbuntu 19. Sep 2020 / Themenstart

Komisch, ist mir noch nie passiert. In all den Jahren.

unbuntu 19. Sep 2020 / Themenstart

Smartphone ok, aber warum sollte man ein Tablet permanent an haben? O_o

Potrimpo 18. Sep 2020 / Themenstart

Vermutlich hat man den Fokus auf das Funktionieren im laufenden Betrieb gelegt und nicht...

cry88 18. Sep 2020 / Themenstart

Nun, es war nicht zu testen in der Beta, da die Apps das unterstützen müssen und iOS14...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel


      Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
      Corsair K60 RGB Pro im Test
      Teuer trotz Viola

      Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
      2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
      3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

        •  /