• IT-Karriere:
  • Services:

iOS 12.1.3: Apple schließt Sicherheitslücken in iPhones und iPads

Mit der iOS-Version 12.1.3 hat Apple zahlreiche Schwachstellen in seinem mobilen Betriebssystem beseitigt. Es werden auch kleinere Fehler in Verbindung mit Carplay und beim neuen iPad Pro behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt einige Fehler beim iPhone (Symbolbild).
Es gibt einige Fehler beim iPhone (Symbolbild). (Bild: Apple)

Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update werden über zwei Dutzend Sicherheitslücken auf Apples mobiler Plattform geschlossen. Einige davon sind für iPhone, iPod und iPad-Nutzer durchaus kritisch. So gibt es mehrere Möglichkeiten, mit einer schädlichen App das System anzugreifen, um etwa aus der Sandbox zu kommen, geschützten Speicher zu lesen oder sich höhere Betriebssystemrechte zu erschleichen.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Andere Fehler betreffen etwa Facetime. Hier soll es über den Dienst möglich sein, einen entfernten Angriff inklusive Ausführung von Code durchzuführen. Selbiges ist auch mit einer Webseite möglich.

Des Weiteren behebt Apple auch einige Fehler bei der alltäglichen Nutzung. Wer etwa Carplay mit einem der neuen iPhone Xs oder Xr benutzt, der könnte mit der alten Version 12.1.2 und früher Verbindungsprobleme haben. Beim neuen iPad Pro (2018) gibt es ohne das Update offenbar Audioprobleme, wenn diese von einer externen Quelle eingespeist werden. Ein paar kleine Fehler wurden zudem bei der Verwendung von Fotos auf allen von iOS 12 unterstützten Geräten behoben.

Apples iOS 12.1.3 ist wie üblich als Update innerhalb der Gerätesoftwareaktualisierung verfügbar. Alternativ kann ein Update auch mit iTunes durchgeführt werden.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Yamaha MusicCast BAR 400 Soundbar mit kabellosem Subwoofer)
  2. (u. a. ZOTAC GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 679€, GIGABYTE GeForce RTX 3090 VISION OC 24G...
  3. 171,19€ (Bestpreis)
  4. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...

Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /