Abo
  • Services:

iOS 11.1: Apple lässt nächste Betas seiner Betriebssysteme testen

Der Testzyklus für neue Apple-Betriebssysteme geht in eine neue Runde. Neben iOS 11.1 Beta 1 stehen auch die ersten Vorabversionen von WatchOS 4.1, TVOS 11.1 und MacOS High Sierra zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Betriebssystemversionen im Betatest
Neue Betriebssystemversionen im Betatest (Bild: Apple/Bildbearbeitung: Andreas Donath)

Apple hat die erste Beta der kommenden neuen Version seiner Betriebssysteme iOS 11.1, WatchOS 4.1, TVOS 11.1 und MacOS High Sierra 10.13.1 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

In iOS 11.1 scheint es den ersten Berichten zufolge nur kosmetische Änderungen gegeben zu haben. So gibt es eine leicht veränderte Entsperranimation, neue benutzerdefinierte Aktionen bei Assistive Touch und geringfügig veränderte Icons. Auch eine leichte Änderung des Übergangs zwischen Anwendungen beim Antippen einer Benachrichtigung ist den ersten Testern aufgefallen.

Die noch ausstehenden Funktionen von iOS 11 wie Apple Pay Cash oder Airplay 2 mit Mehrraum-Unterstützung und Messages in iCloud scheinen noch nicht dabei zu sein.

WatchOS 4.1 verfügt über drei Neuerungen. Die neue Musik-App ermöglicht den Zugriff auf die gesamte iCloud Music Library. So müssen keine Musiktitel mehr synchronisiert werden, um sie mit der Uhr abzuspielen. Mit Siri kann auf die Musiksammlung zugegriffen werden. Die neue Radio App erlaubt es, Apples Musiksender Beats 1 und andere Apple-Music-Sender abzuspielen. Sie kann auch für die Wiedergabe von Drittsendern genutzt werden, wobei das in der ersten Beta noch nicht ganz funktioniert.

Die Apple Watch Series 3 mit LTE kann mit WatchOS 4.1 zudem direkt über Mobilfunk Musik streamen. Dazu ist kein WLAN und kein gepaartes iPhone mehr erforderlich. TVOS 11.1 und MacOS 10.13.1 enthalten Fehlerbehebungen. Es wird erwartet, dass die ersten Betas von MacOS 10.13.1 sowie von TVOS 11.1 und iOS 11.1 in den kommenden Tagen auch für Teilnehmer von Apples öffentlichem und kostenlosem Testprogramm Apple Seed bereitgestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

Auskenner76 04. Okt 2017

das durch das Update auch die Server App um die Funktionen erweitert wird, um die sie in...

elidor 28. Sep 2017

Danke, das Interview kannte ich nicht. Die Funktion vermisse ich echt.


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /