iOptik: Darpa gibt Kontaktlinsen mit Display in Auftrag

US-Soldaten sollen künftig Kontaktlinsen mit einem Display im Auge tragen. Darauf sollen ihnen nach der Vorstellung der Darpa Zusatzinformationen zu ihrer Umgebung eingeblendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
iOptik: In den Ferne und in die Nähe schauen
iOptik: In den Ferne und in die Nähe schauen (Bild: Darpa)

Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) hat die Entwicklung von Kontaktlinsen mit integriertem Display in Auftrag gegeben. Darauf sollen virtuelle Inhalte dargestellt werden, die in das reale Sichtfeld des Soldaten eingeblendet werden.

  • So soll die Kontaktlinse mit Display aussehen (Bild: Darpa)
So soll die Kontaktlinse mit Display aussehen (Bild: Darpa)
Stellenmarkt
  1. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  2. SAP PP Solution Architect (m/w/d)
    LINHARDT GmbH & Co. KG, Viechtach
Detailsuche

Die Kontaktlinse, die die Bezeichnung iOptik trägt, solle überdimensionierte Helme mit einem Display für Virtual- und Augmented-Reality-Inhalte ersetzen, schreibt die Darpa. Diese sollten "auf kleine Farbdisplays, die sich nahe am Auge befinden, projiziert werden" Darüber sollen die Soldaten zusätzliche Informationen von der Aufklärung (Intelligence, Surveillance, Reconnaissance, ISR) über die aktuelle Lage im Feld zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Kontaktlinse, die von dem im US-Bundesstaat Washington ansässigen Unternehmen Innovega entwickelt wird, soll es laut der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums dem Träger ermöglichen, "gleichzeitig auf Objekte, die nahe sind und solche, die weit weg sind, zu fokussieren."

Das Projekt ist Teil des Programms Soldier Centric Imaging via Computational Cameras (Scenicc). In dessen Rahmen sollen verschiedene Techniken entwickelt werden, um ISR-Daten jedem einzelnen Soldaten zur Verfügung stellen zu können, heißt es in der Beschreibung der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tweetwolf 09. Feb 2012

Ich verstehe das Problem leider nicht so ganz. Natürlich muss die Kontaktlinse im Auge...

ichk 08. Feb 2012

Es handelt sich wohl eher um eine Art Leinwand auf die Informationen ähnlich diversen HUD...

Eve666 02. Feb 2012

Du meinst inklusive der Lebenserwartung von durchschnittlich 5min :D

Florian.R. 02. Feb 2012

...lässt grüßen!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /