Investmentfirma: Ex-Kanzler Kurz heuert bei Thiel Capital an

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Österreichs Ex-Kanzler Kurz arbeitet künftig für den Trump-Unterstützer Peter Thiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Sebastian Kurz und Peter Thiel kennen sich schon seit Jahren.
Sebastian Kurz und Peter Thiel kennen sich schon seit Jahren. (Bild: Twitter.com/Screenshot: Golem.de)

Der frühere österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird demnächst als Lobbyist für den US-Milliardär Peter Thiel tätig. Kurz bestätigte der Wiener Kronen Zeitung, vom ersten Quartal 2022 bei der Investmentfirma Thiel Capital als "Global Strategist" einzusteigen. Zuvor hatte es Gerüchte gegeben, dass Kurz auch für die von Thiel mitgegründete Datenanalysefirma Palantir arbeiten könnte.

Stellenmarkt
  1. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Dem Linkedin-Profil von Thiel Capital zufolge bietet das Unternehmen mit Sitz in West Hollywood "strategische und operative Unterstützung für Peters zahlreiche Investitionsinitiativen und unternehmerischen Bemühungen" an. Verwandte Firmen sind demnach Clarium, Founders Fund, Mithril, Valar Ventures und The Thiel Foundation. Thiel Capital hat zwischen 11 und 50 Beschäftigte. 35 von ihnen haben ein Linkedin-Profil.

Der 1967 in Frankfurt am Main geborene Thiel hat unter anderem Paypal mitgegründet und sehr früh in Facebook investiert. Er hat als einer der wenigen bekannten Figuren aus dem Silicon Valley den früheren US-Präsidenten Donald Trump unterstützt und ist auch Mitglied der Republikanischen Partei.

Kurz und Thiel kennen sich schon seit einigen Jahren. So postete Kurz im Februar 2017 auf Twitter ein Foto von einem Treffen mit Thiel auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Zudem hatte sich Thiel gewünscht, dass Kurz im Oktober 2021 die Laudatio zur Verleihung des Schirrmacher-Medienpreises halten sollte. Doch dazu kam es nicht.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Denn Kurz war Anfang Oktober wegen einer Korruptionsaffäre als Bundeskanzler zurückgetreten. Im Dezember verkündete er schließlich seinen kompletten Rückzug aus der Politik. Hintergrund des Rückzugs sind Vorwürfe, wonach Kurz zusammen mit Personen aus seinem Umfeld manipulierte Umfragen mit Steuergeldern finanziert hat.

Nach Angaben der Kronen Zeitung muss man sich um das Jahresgehalt von Kurz "keine Sorgen machen". Aus dem Umfeld des Ex-Kanzlers sei zu hören, "dass er aber auch Europa mit dem einen oder anderen Aufsichtsratsposten und einer ehrenamtlichen Tätigkeit in einer internationalen Organisation treu bleiben wird".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /