Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Investment Bank: Apple macht 92 Prozent des Gewinns der Smartphone-Branche

Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Es gibt sehr viele Smartphone-Hersteller, aber nur zwei schreiben schwarze Zahlen: Apple streicht fast den gesamten Branchengewinn ein.

Anzeige

Apple hat 92 Prozent des operativen Gewinns der gesamten Smartphone-Branche erzielt. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf den Managing Director der Investment Bank Canaccord Genuity Mike Walkley. Die Angaben beziehen sich auf das erste Quartal 2015, im Vergleichszeitraum des Vorjahres erreichte Apple 65 Prozent des operativen Gewinns.

Rund 1.000 Unternehmen weltweit stellen Smartphones her, mehrere hundert der Produzenten kommen aus China, doch nur zwei machen laut dem Bericht überhaupt einen operativen Gewinn. Der südkoreanische Konzern Samsung Electronics erwartet für das zweite Quartal zum siebten Mal in Folge einen Gewinnrückgang. Das Unternehmen kann laut Canaccord Genuity 15 Prozent des operativen Gewinns der Branche erzielen. Samsung hatte zuletzt den Absatz seiner aktuellen Top-Smartphones offenbar falsch berechnet. Für jedes Galaxy S6 Edge mit Curved-Display sollten vier Galaxy S6 verkauft werden, die Produktion war darauf vorbereitet. Doch der Kunde entschied sich anders: Beide Geräte wurden fast gleich stark nachgefragt. Das führte zu einer großen Menge von unverkauften Galaxy S6, besonders in weißer Farbe.

Viele produzieren, doch nur zwei machen Gewinn

Alle anderen Hersteller können mit Smartphones keinen Gewinn generieren, sie erreichen nur den Break-Even-Punkt oder schreiben Verluste. Daher erzielen Apple und Samsung nach den Berechnungen mehr als 100 Prozent.

HTC verbuchte einen Quartalsverlust, Microsoft schrieb 80 Prozent des Wertes seines von Nokia im vergangenen Jahr übernommenen Smartphone-Geschäfts ab und kündigte zum zweiten Mal Massenentlassungen in dem Bereich an.

Apples Gewinnanteil ist erstaunlich, denn der US-Konzern verkauft nur 20 Prozent aller Smartphones. Der Konzern ist in der Position, viel höhere Preise für seine Produkte nehmen zu können als die Konkurrenz.

Ein Sprecher des chinesischen Konzern Huawei Technologies erklärte dem Wall Street Journal, die Consumer Business-Sparte sei profitabel.


eye home zur Startseite
Aslo 16. Jul 2015

schon.

humpfor 16. Jul 2015

Ich hör nur "blablabla ich bin ein Schaf" Ich habe Linux, Mac OS und Win8 (bald 10) und...

stuempel 14. Jul 2015

Gerade daher würde ich mir die "China-Klitschen" nur mit Windows (Phone) besorgen. Denn...

decaflon 14. Jul 2015

Was hat denn so ein Artikel mit Meinung zu tun, ob die Zahlen erklärt sind oder nicht...

Clown 14. Jul 2015

Ich würde sagen, dass Microsoft mit den Windows Phone Plänen im Upgrade-Bereich noch vor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  3. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. täglich neue Deals
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel