Abo
  • IT-Karriere:

Investition: Hyundai und Kia bauen Elektrosportauto mit Rimac

Hyundai und Kia haben zusammen 80 Millionen Euro in das kroatische Unternehmen Rimac investiert, das Supersportwagen mit Elektroantrieb baut. Gemeinsam sollen nun zwei neue Sportwagen entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Concept 2
Concept 2 (Bild: Rimac)

Die sich entwickelnde Elektromobilität sorgt für ungewöhnliche Allianzen: Hyundai investiert 64 Millionen Euro in Rimac und Kia steckt 16 Millionen Euro in das kroatische Unternehmen. Ziel ist eine technische Partnerschaft zum Bau von zwei leistungsstarken Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2020.

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Meckenheim, Bonn

Rimac Automobili wurde 2009 von Mate Rimac gegründet und hat inzwischen knapp 400 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat bisher zwei elektrische Supersportwagen entwickelt: den Concept One und den C\_Two. Der auf der Genfer Automesse in diesem Jahr vorgestellte C_Two hat einen 1.408 kW starken Elektroantrieb und fährt 412 km/h schnell. Der Concept One schafft mit seinem 811-kW-Antrieb eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h.

Allerdings baut Rimac Automobili nicht nur vierrädrige Elektrofahrzeuge: Das Unternehmen hat auch das Elektrofahrrad Greyp G12H konstruiert. Vermarktet wird es von der Ausgründung Greyp.

Rimac Automobili wurde 2009 vom damals 21-jährigen Mate Rimac gegründet. Das Unternehmen hat sein Geschäftsmodell im Laufe der Zeit langsam von einem Supersportwagenhersteller zu einem OEM-Zulieferer für Automobilhersteller geändert. Porsche hatte sich 2018 an Rimac mit zehn Prozent beteiligt. Auch mit Seat kooperiert das Unternehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 64,99€ (Release am 25. Oktober)

M.P. 15. Mai 2019

Der Hyundai - Konzern wird wahrscheinlich seiner obersten Führungsebene unterm Strich...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

    •  /