Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de probiert das Gear VR aus
Golem.de probiert das Gear VR aus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Low-Level-Zugriff unter Android

Anzeige

Carmack erläutert, wie er zu Samsung und Qualcomm (Anm. d. R.: der Hersteller des Snapdragon-805-Chips im Note 4) gesagt habe, "ich brauche direkten Zugriff auf den Frontbuffer und bloß kein Buffering, selbst Double-Buffering sorgt für zwei Frames Latenz - 'weg damit', und sie gaben ihn mir".

  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Oculus Cinema (Screenshot: Oculus VR)
Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)

Generell habe Carmack die Arbeit auf Low-Level-Ebene mit der Snapdragon-Plattform gefallen, da das Optimierungspotenzial sehr hoch sei und ihn die Geschwindigkeit des Chips beeindruckt habe. "Das hier ist nativer Code, einiges basiert auf Unity, aber auch die Unreal Engine 4 läuft auf dem Gear VR flüssig", sagt er und weist auf den Vortrag von Epics Niklas Smedberg hin.

Zu den Low-Level-Optimierungen gehört beispielsweise Asynchronous Time Warp, was für Windows-PC noch nicht funktioniert: Der Rendering- und der Headtracking-Thread sind voneinander entkoppelt, dadurch sinkt die Latenz und die Darstellung bleibt konstant flüssig - dies ist für VR unabdingbar.

Wenn die Bildrate unter 60 fps fällt, rendert die Grafikeinheit nicht wie üblich ein neues Bild, sondern greift die Headtracking-Daten ab und interpoliert den letzten Frame perspektivisch auf Basis des Tiefenbuffers. Da hierfür immer 2.560 x 1.440 Pixel (oder eigentlich der etwas größere Eye-Render-Buffer) verschoben werden, ist die benötigte Zeit bekannt, wodurch das Zeitfenster zum Abgreifen der Headtracking-Daten sehr kurz und damit möglichst genau ist.

Unity-Titel wie Proton Pulse profitieren hiervon nicht, da die Adreno-Grafikeinheit 60 fps schafft, aufwendigere Spiele oder beispielsweise eine Explosion, welche die Bildrate verringert, hingegen schon.

Vorführen kann uns Carmack das noch nicht, aber er freut sich nach dem Monolog erneut wie ein kleines Kind über Gear VR.

 360-Grad-VR-Filme mit Surround-Sound

eye home zur Startseite
schueppi 16. Sep 2014

+1 Ich verstehe das bescheuerte Argument auch nicht. -> Warum sollte ich ein Auto kaufen...

ThadMiller 09. Sep 2014

Kannst komplett vergessen. Das Hauptproblem war und ist es, eine möglich geringe Latenz...

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

Willst du mich bloß auf den Arm nehmen,oder kennst du nur den aktuellen Stand nicht...

war10ck 06. Sep 2014

Das liegt aber nur eingeschränkt an der Auflösung. Das kann man mit Downsampling und...

Slurpee 05. Sep 2014

Warum? Bei unlimited detail kann ich es verstehen, bisher hat man immer noch nichts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Dataport, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Nachhilfe gewährt

    Trollifutz | 04:57

  2. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    dosperado | 04:16

  3. Re: Interessante Entwickung..

    ve2000 | 03:31

  4. Re: Ein überdachter, exclusiver...

    teenriot* | 03:25

  5. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel