Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de probiert das Gear VR aus
Golem.de probiert das Gear VR aus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

360-Grad-VR-Filme mit Surround-Sound

Anzeige

Alle reden durcheinander, ständig drehen wir den Kopf hin und her, fast als wären wir wirklich mit dabei. Die Immersion ist sehr viel tiefer als beim Oculus Rift DK2, was zwei Gründe hat: Das Videomaterial ist extrem hochauflösend - fast 4K - und das Display ist viel besser als beim DK2, trotz nur 60 statt 75 Hertz.

  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Samsung Galaxy Gear VR (Foto: Michael Wieczorek)
  • Oculus Cinema (Screenshot: Oculus VR)
Oculus Cinema (Screenshot: Oculus VR)

"Damals, bei dem Klebeband-Prototyp von 2012 und auch beim ersten Dev-Kit, ging das nicht anders", sagt Carmack. "Am liebsten hätte ich 6K, aber was Samsung hier verbaut, das ist schon klasse." Und er hat recht: Das OLED-Display bietet 2.560 x 1.440 statt 1.920 x 1.080 Pixel, der Fliegengitter-Effekte ist trotz diagonaler Pentile-Matrix geringer ausgeprägt.

Zwar sind die Subpixel weiterhin sichtbar, insbesondere bei sehr hellen Elementen oder bei statischen Inhalten wie Bildern. Der Gesamteindruck aber ist dennoch um ein Vielfaches immersiver als beim DK2. "Weißt du, Gear VR ist das Tollste, was ich in den letzten 20 Jahren gemacht habe", sagt Carmack und schaut dabei so lammfromm, dass wir ihm das einfach glauben wollen.

Das Gear VR ist gefühlt leichter als das Rift DK2, durch die Wärmeentwicklung des Smartphones wird dem Nutzer jedoch schneller heiß, und es ist weniger Platz für eine Brille. Sehr gut hingegen: Zwar gibt es nur noch ein Linsenset, die Abstandskorrektur per Drehrad funktioniert allerdings viel besser.

Die chromatischen Aberrationen seien noch sichtbar, merkt der Entwickler reumütig an, ein Smartphone habe eben eine geringere Rechenleistung als ein Highend-PC. Auch das fehlende Positional Tracking mangels Kamera stört uns, worauf Carmack erwidert: "Wir überlegen, die des Smartphones zu nutzen".

Statt des langsamen Gyroskops im Note 4 kommt das schnelle von Oculus zum Einsatz. Dann setzt er erneut zu einem einen Monolog an.

 Interview mit John Carmack: "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"Low-Level-Zugriff unter Android 

eye home zur Startseite
schueppi 16. Sep 2014

+1 Ich verstehe das bescheuerte Argument auch nicht. -> Warum sollte ich ein Auto kaufen...

ThadMiller 09. Sep 2014

Kannst komplett vergessen. Das Hauptproblem war und ist es, eine möglich geringe Latenz...

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

Willst du mich bloß auf den Arm nehmen,oder kennst du nur den aktuellen Stand nicht...

war10ck 06. Sep 2014

Das liegt aber nur eingeschränkt an der Auflösung. Das kann man mit Downsampling und...

Slurpee 05. Sep 2014

Warum? Bei unlimited detail kann ich es verstehen, bisher hat man immer noch nichts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Experis GmbH, Berlin
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel