Interoperabilität bei Messengern: Habt euch doch bitte alle lieb!

Das Europaparlament will die Interoperabilität von Instant Messaging einfordern. Klingt erstmal gut - zumindest, bis technische Hintergründe ins Spiel kommen.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Aus Nutzersicht ist es unschön, dass für jeden Dienst eine eigene App benötigt wird.
Aus Nutzersicht ist es unschön, dass für jeden Dienst eine eigene App benötigt wird. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Neu ist die Idee zwar nicht, aber nun will das EU-Parlament sie einfordern: die Interoperabilität von Internet-Diensten wie dem Instant Messaging. Aus reiner Nutzersicht ist dieser Wunsch nachvollziehbar. Argumentiert wird meist mit einem Vergleich zur SMS und der Frage, was Nutzer wohl sagen würden, wenn sie SMS nur an Nutzer des gleichen Handy-Netzes verschicken könnten, nicht jedoch an Freunde und Bekannte, die einen anderen Anbieter haben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken

Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
Von Erik Bärwaldt


Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!

Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec


OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


    •  /