Abo
  • Services:
Anzeige
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Internetzugang: Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Der Rapper Bushido hat Probleme. Seine Versuche, seit Monaten einen Internetanschluss von der Telekom in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen, sind gescheitert. Auf Lösungsangebote reagierte der Künstler unflätig.

Der Rapper Bushido hat sich via Twitter über den Kundendienst der Deutschen Telekom beklagt, der seine Villa nicht schnell genug mit einem Internetzugang versorgt habe. Alle Versuche des Unternehmens, sich mit ihm zu einigen, lehnte der umstrittene Künstler ab. Bushido twitterte: "Eine absolute Schweinerei, was die Telekom mit uns da veranstaltet! Wechselt lieber den Anbieter! #dreckshaufen #abzocker"

Anzeige

Der Kundendienst blieb freundlich: "@bushido gerne helfen wir dir bei der Lösungssuche. Teile mir einfach mit, was genau los ist." Doch Anis Ferchichi, so Bushidos bürgerlicher Name, war offenkundig an keiner Lösung interessiert und erwiderte: "@Telekom_hilft seit wann Dutzen wir uns?"

Auch davon ließ sich das Team von "Telekom hilft" nicht provozieren und antwortete: "@bushido entschuldigen Sie, wir dachten, wir wären beim Du. Viel wichtiger: Wir möchten helfen, dürfen wir?" Dazu wurde ein Video mit einer Entschuldigung gepostet, in dem ein Schild mit der Aufschrift "Sorry" hochgehalten wurde. Doch darauf gab es keine Antwort mehr.

Bushido macht Fans etwas vor

In einem Facebook-Video pöbelt Bushido in gewohnt menschenverachtender Sprache weiter. Er habe seit Monaten versucht, einen "verfickten, scheiß Internetanschluss" in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen. Aber die Telekom-Techniker hätten keine Ahnung, andere würden überhaupt nicht kommen, aber behaupten, bei seiner Wohnung gewesen zu sein. Oder es würden die falschen Techniker geschickt, bemüht er sich zu formulieren, doch das seien "Krüppel", die das Problem nicht gelöst hätten.

Auch Anrufe vom Telekom-Vorstand habe er erhalten. Er habe seinen Mobilfunkvertrag bei der Telekom gekündigt und fordere andere auf, es ihm gleichzutun. Er wünsche kein Gespräch mehr mit der Telekom. Doch das stimmt laut Telekom nicht, demnach ist Bushido wieder kommunikationsfähig.

Eine Telekom-Sprecherin sagte Golem.de: "Bushidos Kundenanliegen ist zu Beginn sicherlich nicht zufriedenstellend gelöst worden. Wir befinden uns aber in der abschließenden Behebung des Anliegens." Die Telekom sei "nun aber auch mit ihm in Kontakt."


eye home zur Startseite
Trollversteher 03. Jun 2016

Meistens liegt das aber nicht an ihnen selbst, sondern an den Vorgaben an dies sie sich...

NotAlive 03. Jun 2016

Ich sags mal so, wenn du beständig beharrst das irgendwas nicht geht, vorzugsweise...

grslbr 03. Jun 2016

Hat's durch komplette 'künstlerische' Stagnation geschafft, seit vielen Jahren die...

na Ich 02. Jun 2016

Die Villengegend ist übrigens Kleinmachnow am direkten Südrand von Berlin. Und in der...

Sprite007 02. Jun 2016

Wenn der Kunde sich nicht bemüht kann sich nichts passieren. Man muß auch mit der Telekom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. TAIFUN Software AG, Hannover
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Cool

    ML82 | 00:51

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    ha00x7 | 00:51

  3. Re: TP-Link Einschätzung

    DetlevCM | 00:50

  4. Re: 50MBps

    DerDy | 00:44

  5. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    ermic | 00:42


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel