Abo
  • Services:

Internetzugang: Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

Der Rapper Bushido hat Probleme. Seine Versuche, seit Monaten einen Internetanschluss von der Telekom in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen, sind gescheitert. Auf Lösungsangebote reagierte der Künstler unflätig.

Artikel veröffentlicht am ,
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Der Rapper Bushido hat sich via Twitter über den Kundendienst der Deutschen Telekom beklagt, der seine Villa nicht schnell genug mit einem Internetzugang versorgt habe. Alle Versuche des Unternehmens, sich mit ihm zu einigen, lehnte der umstrittene Künstler ab. Bushido twitterte: "Eine absolute Schweinerei, was die Telekom mit uns da veranstaltet! Wechselt lieber den Anbieter! #dreckshaufen #abzocker"

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Der Kundendienst blieb freundlich: "@bushido gerne helfen wir dir bei der Lösungssuche. Teile mir einfach mit, was genau los ist." Doch Anis Ferchichi, so Bushidos bürgerlicher Name, war offenkundig an keiner Lösung interessiert und erwiderte: "@Telekom_hilft seit wann Dutzen wir uns?"

Auch davon ließ sich das Team von "Telekom hilft" nicht provozieren und antwortete: "@bushido entschuldigen Sie, wir dachten, wir wären beim Du. Viel wichtiger: Wir möchten helfen, dürfen wir?" Dazu wurde ein Video mit einer Entschuldigung gepostet, in dem ein Schild mit der Aufschrift "Sorry" hochgehalten wurde. Doch darauf gab es keine Antwort mehr.

Bushido macht Fans etwas vor

In einem Facebook-Video pöbelt Bushido in gewohnt menschenverachtender Sprache weiter. Er habe seit Monaten versucht, einen "verfickten, scheiß Internetanschluss" in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen. Aber die Telekom-Techniker hätten keine Ahnung, andere würden überhaupt nicht kommen, aber behaupten, bei seiner Wohnung gewesen zu sein. Oder es würden die falschen Techniker geschickt, bemüht er sich zu formulieren, doch das seien "Krüppel", die das Problem nicht gelöst hätten.

Auch Anrufe vom Telekom-Vorstand habe er erhalten. Er habe seinen Mobilfunkvertrag bei der Telekom gekündigt und fordere andere auf, es ihm gleichzutun. Er wünsche kein Gespräch mehr mit der Telekom. Doch das stimmt laut Telekom nicht, demnach ist Bushido wieder kommunikationsfähig.

Eine Telekom-Sprecherin sagte Golem.de: "Bushidos Kundenanliegen ist zu Beginn sicherlich nicht zufriedenstellend gelöst worden. Wir befinden uns aber in der abschließenden Behebung des Anliegens." Die Telekom sei "nun aber auch mit ihm in Kontakt."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-31%) 23,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Trollversteher 03. Jun 2016

Meistens liegt das aber nicht an ihnen selbst, sondern an den Vorgaben an dies sie sich...

NotAlive 03. Jun 2016

Ich sags mal so, wenn du beständig beharrst das irgendwas nicht geht, vorzugsweise...

grslbr 03. Jun 2016

Hat's durch komplette 'künstlerische' Stagnation geschafft, seit vielen Jahren die...

na Ich 02. Jun 2016

Die Villengegend ist übrigens Kleinmachnow am direkten Südrand von Berlin. Und in der...

Sprite007 02. Jun 2016

Wenn der Kunde sich nicht bemüht kann sich nichts passieren. Man muß auch mit der Telekom...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /