Abo
  • Services:

Internetzugang: Chinesen nutzen mehr Smartphones als PCs

Erstmals nutzen die Chinesen ihr Smartphone öfter als den PC, um online zu gehen. Nur in zwei Kategorien ist der Trend rückläufig.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Das Smartphone hat den PC in China als Internetzugang überholt.
Das Smartphone hat den PC in China als Internetzugang überholt. (Bild: Feng Li/Getty Images)

Internetnutzer in China greifen inzwischen öfter zu ihrem Smartphone als zum PC, wenn sie online gehen wollen. Das zeigen die jüngsten Nutzerzahlen vom weltgrößten Internet- und Smartphonemarkt.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Ende Juni hatte das Land nach Angaben des offiziellen China Internet Network Information Center (CNNIC) 632 Millionen Internetnutzer. Seit dem vergangenen Bericht vom Dezember ist die Zahl der Chinesen, die online sind, damit um 14,4 Millionen gestiegen.

Kurznachrichtendienste und Musikstreaming beliebt

83,4 Prozent der Internetnutzer gehen laut CNNIC über mobile Geräte ins Netz. Damit liegt die Zahl erstmals über der Zahl der Chinesen, die vor allem mit ihrem PC im Internet surfen (80,9 Prozent). Gleichzeitig gehen mehr Chinesen als noch im Dezember online, um Kurznachrichten über Anbieter wie WeChat zu verschicken, Musik zu hören, Spiele zu spielen und zu lesen.

Auch das E-Commerce-Geschäft und Online-Bezahldienste legen dem Bericht zufolge weiter zu. Die Zahl der Chinesen, die Online-Bezahldienste nutzen, stieg mit 12,3 Prozent stärker als jeder andere Bereich. Insgesamt zahlen inzwischen 292 Millionen Chinesen online.

Soziale Netzwerke verlieren Nutzer

Erstmals fragte der Bericht auch nach der Nutzung von Online-Finanzdiensten wie Alibabas Fond Yu'e Bao. Das Ergebnis: 63,8 Millionen Internetnutzer investierten Ende Juni in derartige Dienste.

Weniger beliebt waren dagegen soziale Netzwerke. Die Zahl der Nutzer von Seiten wie Qzone ging in den vergangenen sechs Monaten um 7,4 Prozent auf 257 Millionen zurück. Auch Mikrobloggingdienste wie Sina Weibo verloren gegenüber Dezember. Die Nutzerzahlen fielen um 1,9 Prozent auf 275 Millionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-31%) 23,99€
  3. 9,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ploedman 23. Jul 2014

Ich benutze meinen PC lieber um im Netz zu Surfen, es ist einfach nur Grausam eine Seite...

most 23. Jul 2014

Bei mir werden auch immer mehr Funktionen vom Smartphone und Tablet übernommen. Z.B. habe...

wp 23. Jul 2014

Verstehe ich auch nicht... Zwei mal die Woche?

plutoniumsulfat 23. Jul 2014

Dafür kaufen die sich dann Smartphones, die teurer sind als Computer? ;) Ja ja, sind...

plutoniumsulfat 23. Jul 2014

Gerade im Unternehmensbereich wird es eher schwierig mit Apps. Oder programmiere ich...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /