Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Internetzugang: Bundesnetzagentur will Regeln beim Bitstrom-Zugang lockern

Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Die Bundesnetzagentur will beim Bitstrom-Zugang zum Netz der Telekom Ausnahmen in Großstädten erlauben. Wettbewerber kritisieren dies.

Die Bundesnetzagentur hat einen Vorschlag für die Regulierung des Bitstrom-Zugangs veröffentlicht. Das gab die Regulierungsbehörde am 30. April 2015 bekannt. Danach ist vorgesehen, dass die Deutsche Telekom den Zugang auch künftig für Layer-2-Bitstrom sowie Layer-3-Bitstrom gewähren muss.

Anzeige

Der Entscheidungsentwurf entlässt die Telekom in mehreren Städte aus der Regulierung für den Layer-3-Bitstromzugang, indem die Zugangsverpflichtung für dieses Vorleistungsprodukt dann entfallen soll, wenn ein Layer-2-Bitstromprodukt verfügbar ist.

Der Breko befürchtet, dass die jetzt vorgenommene Beschränkung auf 15 Städte nicht von Dauer sein dürfte. Der Verband hatte bereits Ende vergangenen Jahres vor dem Einstieg in eine "regionalisierte Regulierung" gewarnt.

Bitstrom-Zugang ist ein kombiniertes Vorleistungsprodukt der Telekom, das anderen Unternehmen angeboten wird, deren Netz nicht bis zum Endkunden reicht. Dabei werden Breitbandanschluss und Transportleistung im Netz der Telekom bereitgestellt, um Endkunden ADSL, VDSL oder künftig FTTH bieten zu können.

Vorab genehmigt werden müssen laut Bundesnetzagentur die Entgelte für den Layer-2-Bitstrom-Zugang. Dieser Zugang wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres als Vorleistungsprodukt neu eingeführt und soll im Vergleich zum bereits verfügbaren Layer-3-Bitstrom ein hochwertigeres Vorleistungsprodukt bieten, das individueller konfiguriert werden kann und qualitativ bessere Endkundenprodukte ermöglicht. Der Datenverkehr kann von den Telekom-Wettbewerbern nur an bundesweit rund 900 Übergabepunkten übernommen werden, was entsprechende Infrastrukturmaßnahmen des Anbieters erfordert. Layer-2-Bitstrom wird künftig mittels Ethernet im Netz der Telekom transportiert.

Vectoring bringt Wandel

Durch den zunehmenden Einsatz der Vectoring-Technik werde der Layer-2-Bitstrom während der nächsten Jahre in erheblichem Maße die entbündelte Teilnehmeranschlussleitung als Vorleistungsprodukt für die Bereitstellung von Breitbandanschlüssen ablösen, erklärte die Behörde. Dies sieht der Breko jedoch sehr kritisch: Für die Betreiber gebe es auch weiterhin keine gleichwertige Alternative zum physikalischen Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL), der letzten Meile. "Der Layer-2-Zugang stellt sicher ein sinnvolles Angebot für bestimmte Marktteilnehmer dar. Er kann und darf den direkten Zugang zur TAL aber nicht ersetzen", sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers.

Der Breko will durchsetzen, dass die Bundesnetzagentur die Telekom dazu verpflichtet, Dienstequalität oder Entstörzeiten künftig monatlich zu veröffentlichen. Die Telekom müsse verpflichtet werden, alternativen Netzbetreibern dieselben Systeme und Prozesse zur Verfügung zu stellen wie sich selbst.


eye home zur Startseite
Ovaron 04. Mai 2015

Das Telefonnetz der DDR war schon zu deren Lebzeiten ein Paradebeispiel dafür, was...

Ovaron 01. Mai 2015

Ausgezeichnete Idee! Bitte unbedingt sofort angehen, nachdem das Verfahren zum...

Ovaron 01. Mai 2015

Die vorhandenen Telekom.DSLAMs sind nach Aussage der Breko die absolute Ausnahme weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  3. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  4. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Synology oder QNAP

    s01q | 14:01

  2. Re: Es sind nur noch 3 Jahre

    xyks | 14:01

  3. was haltet ihr von mr. robot

    triplekiller | 14:00

  4. Re: Die Chinesen und der Technologiewandel

    deefens | 13:59

  5. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    DetlevCM | 13:59


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel