Abo
  • Services:
Anzeige
Netzausbau der Telekom im Umland von Berlin
Netzausbau der Telekom im Umland von Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Internetzugänge: 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Netzausbau der Telekom im Umland von Berlin
Netzausbau der Telekom im Umland von Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Preise für schnellere Internetzugänge sind in Deutschland gefallen. 16 MBit/s ist inzwischen in vielen Städten teurer, ergab ein Vergleich.

Für Tarife mit 50 MBit/s zahlten Kunden im November 2016 durchschnittlich 11 Prozent weniger als für Internetzugänge mit nur 16 MBit/s. Das ergab eine Untersuchung des Preisvergleichsportals Check24, die am 14. Dezember 2016 vorgelegt wurde (PDF). In Dresden waren die schnelleren Tarife im Schnitt knapp 19 Prozent günstiger.

Anzeige

Auch in Bielefeld, Chemnitz und Nürnberg ist die Differenz mit jeweils rund 17 Prozent überdurchschnittlich groß. Nur in Bonn sind Doppelflatrates mit 50 MBit/s durchschnittlich drei Prozent teurer als langsamere 16-MBit/s-Tarife.

"Internet-Provider mit Bandbreiten ab 50 MBit/s im Angebot sind häufig Kabelanbieter, die eigene Netze betreiben", sagte Erwin Biebrich, Geschäftsführer im Bereich Telekommunikationsdienste bei Check24.de. "Dadurch müssen sie keine Gebühren für die Netznutzung zahlen und können mehr Leistung zu besseren Preisen anbieten."

Berlin ist teurer

Insgesamt sind die Preise für schnelle Internetzugänge in Deutschland gesunken: Eine Doppelflatrate mit Internet und Telefonie mit mindestens 50 MBit/s kostete durchschnittlich effektiv 26,02 Euro pro Monat und damit neun Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wo 28,52 Euro gefordert wurden - ein Unterschied von 30 Euro pro Jahr. Effektivpreise schließen alle Kosten und Vergünstigungen innerhalb der Vertragslaufzeit ein.

In einigen Großstädten sank der Durchschnittspreis noch stärker. In Dresden zahlten Internetkunden für eine Doppelflatrate mit schnellem Internet im Schnitt 15 Prozent weniger als vor einem Jahr, in Leipzig waren es zwölf Prozent. Auch die Flatrates mit Datenraten von mindestens 16 MBit/s sanken in den beiden sächsischen Städten um vier beziehungsweise drei Prozent.

In Hamburg und Berlin sanken die Preise für Internet mit 50 MBit/s innerhalb des vergangenen Jahres nur um drei beziehungsweise vier Prozent. Die Preise für Internettarife mit 16 MBit/s stagnierten im gleichen Zeitraum bei plus ein Prozent beziehungsweise null Prozent.


eye home zur Startseite
exxo 20. Dez 2016

Und der offizielle Upload Welche Anwendung kommen mit asymmetrischen Anschlüssen nicht...

exxo 20. Dez 2016

Hast du eine Quelle dafür?

kaymvoit 15. Dez 2016

Wenn es Dir irgendwie hilft: Genau so bin ich von DSL auf Kabel gewechselt. Weil ewetel...

sneaker 14. Dez 2016

Mit Auswerten meiner Nutzungsdaten hat das nichts zu tun. Die Händler bekommen für...

sneaker 14. Dez 2016

Ja, Chemnitz hat viel FTTH mit Vermarktung durch die Telekom. Wenn man mal durchrechnet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Lutze5111 | 20:09

  2. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    Jesterfox | 20:09

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    snape_case | 19:58

  4. Unzureichende Ladungssicherung!

    Vögelchen | 19:56

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel