Abo
  • Services:
Anzeige
Das Tor-Netzwerk versucht, die Great Firewall of China zu durchlöchern.
Das Tor-Netzwerk versucht, die Great Firewall of China zu durchlöchern. (Bild: Robysan, CC BY-SA 3.0)

Internetzensur: Tor und die große chinesische Firewall

Das Tor-Team hat erneut die Effektivität der chinesischen Great Firewall getestet und dabei ein Verfahren genutzt, bei dem es seine Untersuchungen von außerhalb des Landes vornehmen kann.

Anzeige

Es ist seit Jahren ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Tor-Entwicklern und der Zensurbehörde in China: Während das Team des Anonymisierungswerkzeugs versucht, Löcher in der Great Firewall of China zu finden, arbeiten die chinesischen Regierungshacker daran, diese zu stopfen. Das Tor-Team hat jetzt Untersuchungen veröffentlicht, die die Effektivität der chinesischen Internetsperren messen, ohne dabei selbst im Land zu sein.

Messungen darüber, wie erfolgreich die landesweite Internetzensur in China wirklich ist, sind rar. Denn bislang mussten die Analysten dafür vor Ort sein - ein nicht ungefährliches Unterfangen. Daher hat das Tor-Team ein neues Verfahren entwickelt.

Untersuchungen von außen

Roya Ensafi, Philipp Winter, Abdullah Mueen und Jedidiah Crandall haben versucht herauszufinden, warum Anwender in China manchmal doch Zugriff auf Tor-Server im Ausland erhalten. Denn diese werden meist schnell von den chinesischen Zensurbehörden entdeckt und gesperrt. Die vier Projektteilnehmer haben über mehrere Wochen beobachtet, was passiert, wenn Tor-Server eine Verbindung mit Rechnern in China aufbauen. Sie nutzten dabei eine Kombination aus dem SYN-Backlog, in dem Verbindungsversuche gespeichert werden, und dem Idle Scan, bei dem ein Zombierechner gefälschte Pakete an einen Empfänger sendet. Ihre Analysewerkzeuge stellt das Team in einem ausführlichen Forschungspapier vor, das auch die ethischen Fragen eines solchen Angriffs erörtert. Denn ganz legal ist die Vorgehensweise in vielen Ländern nicht.

Ihren Ergebnissen zufolge wird die chinesische Firewall bereits bei Internetknoten eingesetzt und funktioniert daher weder zeitlich noch regional. Allerdings gibt es auch zeitlich begrenzte Ausfälle, die dann landesweit gelten. Überraschenderweise ist das Netz des China Education and Research Network (CERNET) von der Zensur ausgeschlossen. Im Cernet sind die führenden chinesischen Universitäten zusammengeschlossen. Außerdem gilt es als experimentelles Netzwerk, in dem offenbar auch Zensurmaßnahmen getestet werden.

Die vier Forscher kommen zu dem Schluss, dass die chinesischen Behörden das Netzwerk des Landes fest im Griff haben, zumindest auf TCP-Ebene. Deshalb konzentriert sich das Tor-Team weiterhin auf Werkzeuge auf der Anwendungsebene, etwa Scramblesuit, mit dem der Netzwerkverkehr im Tor-Netzwerk zusätzlich verschleiert wird. Scramblesuit soll nach einer Testphase fester Bestandteil des Tor Browser Bundles werden. So ließe sich der Inhalt der Netzwerkpakete auch vor dem Verfahren namens Deep Packet Inspection (DPI) verschleiern. Dabei werden einzelne Pakete geöffnet und deren Inhalt überprüft. Enthält er beispielsweise Hinweise auf eine VPN-Verbindung, wird sie gekappt. Nicht nur in China, sondern auch im Iran wird DPI nachweislich von den Zensurbehörden eingesetzt - wie effektiv, konnten auch die Forscher des Tor-Projekts bisher nicht genau bestimmen.


eye home zur Startseite
Endwickler 15. Okt 2014

Ah, Mist, das war ja Äthiopien. Mein Fehler.

Ipa 15. Okt 2014

Das ist eine Lüge. Tor wird gekappt weil es eben Tor ist und was man alles im Tor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RegioHelden GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Nürnberg
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  3. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  2. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  3. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  4. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  5. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  6. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht

  7. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  8. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  9. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  10. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Warum nicht in einer VM?

    User_x | 09:08

  2. Nett, aber

    1st1 | 09:07

  3. Re: Eines ist absolut wichtig!

    My1 | 09:07

  4. Re: Alternativen?

    lustiger Lurch | 09:07

  5. Re: Twitch 25 Prozent

    Trusty | 09:04


  1. 09:15

  2. 08:03

  3. 07:54

  4. 07:44

  5. 07:32

  6. 07:00

  7. 00:29

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel