Abo
  • Services:

Internetversorgung in Zügen: Empfangsqualität des Bahn-WLAN ist geheim

Bundesregierung, Telekom und Bahn machen keine Angaben zur Empfangsqualität und Datenrate im Zug-WLAN. "Das sind interne Unterlagen, die wir nicht veröffentlichen", sagt ein Telekom-Sprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
ICE 3 mit Hotspot
ICE 3 mit Hotspot (Bild: Volker Emersleben/Deutsche Bahn)

Die Deutsche Telekom untersucht und überwacht die Empfangsqualität der WLAN-Versorgung bei der Deutschen Bahn permanent. Das hat Telekom-Sprecher Dirk Wende im Gespräch mit Golem.de gesagt. Statistische Angaben dazu würden aber nicht publiziert. "Das sind interne Unterlagen, die wir nicht veröffentlichen." Die Bundesregierung erklärte auf eine Anfrage der Grünen, Empfangsqualität und verfügbare Bandbreite "fallen in das unternehmerische Interesse der Konzerne und unterliegen der vertraglichen Geheimhaltung."

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim

Dies sei als Antwort mehr als unbefriedigend, sagte Tabea Rößner, Sprecherin für digitale Infrastruktur der Grünen. "Wie soll die Politik gezielt ausbauen, wo es nötig ist, wenn sie nichts von den Bedarfen weiß? Vom berechtigten Interesse des Verbrauchers, der gerne wissen möchte, ob ihm sein Tagespass für 4,95 Euro überhaupt etwas bringt, mal ganz abgesehen."

Wende verwies darauf, dass es "hochkomplex" sei, die Bahn bei einer Geschwindigkeit von bis zu 300 Kilometern in der Stunde mit WLAN zu versorgen. Hier spielten verschiedene Faktoren eine Rolle. "Wenn es einen Defekt an einem Kabel im Zug gibt, können wir diesen nicht im laufenden Betrieb beheben. Wir können auch erst in den Zug und dort arbeiten, wenn dieser in einer Wartungshalle steht. Wenn im ICE-Tunnel eine Sendeanlage defekt ist, muss alles mit der Sicherheit der Bahn abgestimmt werden, bevor ein Techniker dort hinein kann."

Den schnellen Handover versuche die Telekom zu kompensieren, indem der Server im Zug auch sekundenweise die Inhalte vorhalte. Zudem sei das WLAN im Zug ein Shared Medium, bei dem sich alle Reisenden die Bandbreite teilten, betonte Wende. Auch Probleme an den Endgeräten der Nutzer könnten der Grund für Schwierigkeiten sein.

"Relativ stabile WLAN-Versorgung"

Im Frühjahr des vergangenen Jahres habe es technische Probleme bei der Versorgung durch den Ausbau gegeben, der immer im laufenden Betrieb erfolgen müsse. Wende sagte dazu: "Wir können nun eine relativ stabile WLAN-Versorgung bieten. Wir versorgen mehr als 5.000 Schienenkilometer. Wir tun alles dafür, dass es läuft."

Nur das Signal vom Zug zum Sendemast und vom Sendemast zum Zug sei Mobilfunk, erklärte der Sprecher. "Sobald das Signal am Sendemast angekommen ist, geht es ins Festnetz aus Glasfaser."

Ein Ausweg könnte sein, wenn sich die Deutsche Bahn auch im Sinne der Kunden anderen Anbietern öffne und die Züge mit Techniken ausstatte, die es erlaubten, sämtliche Funknetze zu einem starken Signal für das WLAN zu bündeln, schlug Rößner vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

neocron 12. Mär 2015

was hat das mit teuer zu tun? weshalb sollte eine Bahn guenstiger sein, als nur das...

neocron 11. Mär 2015

Basel Frankfurt, Stuttgart Frankfurt, Frankfurt Koeln, Frankfurt Leipzig/Berlin Ist schon...

mainframe 10. Mär 2015

Es liegt schon an der Politik und an den Höheunterschieden in Deutschland. In Dänemark...

Nigcra 09. Mär 2015

Aber dann bitte mit Mosh ;)

Nigcra 09. Mär 2015

Es war definitiv losgelöst von meinen anderen Verträgen und nur über einen begrenzten...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /