Abo
  • Services:
Anzeige
Der Haupteingang des Startup-Campus Factory
Der Haupteingang des Startup-Campus Factory (Bild: Steve Haak/Golem.de)

Internetunternehmen: Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Berlin hat jetzt ein Zentrum für junge Internetunternehmen. Der Startup-Campus Factory wurde am Vormittag durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnet. Der Kurznachrichtendienst Twitter will in das Gebäude einziehen.

Anzeige

Soundcloud, Mozilla, 6Wunderkinder: Prominente Unternehmen ziehen in Berlins Zentrum für junge Internetunternehmen Factory ein. Das Startup-Haus wurde am Mittwochvormittag durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnet.

Zum Start arbeiten dort 24 Unternehmen aus der Internetbranche. Google unterstützt das Projekt. Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt spricht am Abend auf der Eröffnungsveranstaltung.

Twitter zieht in die Factory

Wie heute bekanntwurde, sollen auch die Berliner Mitarbeiter des Kurznachrichtendienstes Twitter unter Leitung von Rowan Barnett in die Factory einziehen. Twitter bestätigte Gründerszene.de den Einzug in das Gebäude. Allerdings seien die Büroräume noch nicht fertiggestellt.

Die Factory will frisch gegründete Unternehmen mit etablierteren Firmen zusammenbringen. "In einem Ökosystem wie Berlin ist der Austausch sehr wichtig, weil nicht so viel Geld da ist", sagte Initiator Simon Schaefer. "Man investiert mit seinem Netzwerk, mit seinem Know-how."

Die Factory besteht aus fünf Gebäuden mit je fünf Stockwerken und insgesamt rund 10.000 Quadratmetern Fläche. Knapp 20 Prozent der Gesamtfläche seien für Gemeinschaftsräume vorgesehen. Ein weiterer Bereich sei für Veranstaltungen geplant. "Wir werden immer noch etwas verändern und hinzufügen und neu machen wollen", sagte Schaefer.

Das Gebäude befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Berliner Mauer, nahe der Gedenkstätte an der Bernauer Straße. Das ursprüngliche Gebäude, eine Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Brauerei, wurde zwei Jahre lang umgebaut und erweitert.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 12. Jun 2014

Wer für so ein Gehalt (1700 EUR Brutto) arbeitet, der ist IMO entweder völlig...

plutoniumsulfat 11. Jun 2014

gut, dass ist ja auch eine Leistung. aber die verdienen ja auch nicht so viel wie Google

eikira 11. Jun 2014

war aber offensichtlich nicht an der Planung und Inkrafttretung dieser Factory beteiligt...

limasign 11. Jun 2014

Nicht schlecht, Andy Warhols Factory als "Inspiration" für den Namen heranzunehmen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Passau, Leipzig, Berlin
  2. DeutschlandCard GmbH, München
  3. SICK AG, Sexau
  4. Vitaliberty GmbH, Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  2. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  3. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  4. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  5. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  6. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  7. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  8. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  9. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  10. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Re: War überfällig

    Dwalinn | 15:46

  2. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    moppi | 15:45

  3. Re: Getrennt unterrichten?

    Natanji | 15:45

  4. Re: Die Vorstufe zum Klarnamen

    Prinzeumel | 15:44

  5. Re: Humble Mobile Bundle

    Friko44 | 15:44


  1. 14:56

  2. 14:38

  3. 14:18

  4. 13:07

  5. 12:47

  6. 12:45

  7. 12:07

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel