Abo
  • Services:
Anzeige
Europaparlament
Europaparlament (Bild: Patrick Hertzog/AFP/Getty Images)

Internetsuche: EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google

Europaparlament
Europaparlament (Bild: Patrick Hertzog/AFP/Getty Images)

Das EU-Parlament will die Abspaltung von Googles Suchmaschine vom Konzern, um einen Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung zu beenden. Das ist zwar nicht bindend, US-Politiker sprechen dennoch von Diskriminierung.

Anzeige

Das EU-Parlament hat mehrheitlich für eine Resolution gestimmt, die die Aufspaltung von Google befürwortet. Das hat das EU-Parlament am 27. November 2014 bekanntgegeben. Die Resolution ist jedoch nicht bindend.

Die Parlamentarier betonten, ohne Google direkt zu nennen, dass der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung durch eine Verstärkung der Wettbewerbsregeln sowie die Entflechtung von Suchmaschinen und kommerziellen Angeboten verhindert werden müsse.

Die Entschließung wurde mit 384 Ja-Stimmen, 174 Nein-Stimmen und 56 Enthaltungen angenommen. Der Markt der Internetsuche sei von besonderer Bedeutung für die Wahrung der Wettbewerbsbedingungen im digitalen Binnenmarkt. Das EU-Parlament rief die EU-Kommission auf, "jeglichen Missbrauch bei der Vermarktung von verknüpften Dienstleistungen durch Suchmaschinenbetreiber zu unterbinden". Eine nicht-diskriminierende Suche sei extrem wichtig. "Die Auflistung, Bewertung, Darbietung und Reihenfolge von Ergebnissen bei Suchmaschinen muss frei von Verzerrungen und transparent sein", sagten Abgeordnete.

Die EU-Kommission solle langfristig Vorschläge prüfen, "Suchmaschinen von anderen kommerziellen Dienstleistungen abzukoppeln".

US-Regierung besorgt

Die Debatte sorgt in der US-Regierung für Aufregung. "Wir sind zunehmend besorgt über einen offensichtlichen Trend in der EU, Firmen aus dem Ausland in der Digitalwirtschaft zu diskriminieren", so die Vorsitzenden der Finanzausschüsse der US-Kongresskammern in einem Brief an EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD). "Wir sind alarmiert wegen Vorschlägen, die sich gegen US-Technologiefirmen zu richten scheinen, Marktbarrieren schaffen und Innovationen behindern."

Google wird in Europa beschuldigt, eigene Dienste wie Maps, Youtube, Preisvergleiche oder die Suche nach Hotels und Restaurants in seiner Suchmaschine bevorzugt anzuzeigen. Das Wettbewerbsverfahren gegen Google läuft seit 2010. Anfang dieses Jahres hatte EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia angekündigt, es beilegen zu wollen und wurde dafür von Unternehmen gerügt.


eye home zur Startseite
spiderbit 12. Dez 2014

Wie gut das in Deutschland niemand mehr Nicht-Oem versionen benutzt, da ja systembuilder...

spiderbit 30. Nov 2014

So dann gibts auch keinen Baeckerei markt, da Baecker ja nicht mitm Backen Geld...

spiderbit 28. Nov 2014

kannst mir bitte den Abschnitt zeigen, der einen 10 euro Soli oder irgendwas vor sieht...

Prinzeumel 28. Nov 2014

...was von dem zeug was die da rauchen ^^

wynillo 28. Nov 2014

"Die Auflistung, Bewertung, Darbietung und Reihenfolge von Ergebnissen bei Suchmaschinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  4. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Noch ein Argument

    plutoniumsulfat | 19:04

  2. Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    christi1992 | 18:58

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    amagol | 18:57

  4. Re: Riesenerfolg von GTA 5 Online

    TC | 18:56

  5. Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    TodesBrote | 18:56


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel