Abo
  • IT-Karriere:

Monatelang nicht beseitigt

Paypal hat für solche Fälle eine eigene Website eingerichtet. Die Firma möchte auf Fehler hingewiesen werden, ja sie fordert geradezu dazu auf, sie einzusenden. Paypal bietet dafür sogar eine Belohnung, bis zu 10.000 Dollar. Bug Bounty heißen solche Prämien im Netz, ein Kopfgeld für Fehler.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Neef und Schäfers meldeten über diese Seite das Sicherheitsleck. Sie erklärten, was sie getan und was sie gesehen hatten. Als Beleg schickten sie den Pfad ihres Angriffs mit. Die Antwort verwunderte sie ein wenig. Es sei alles in Ordnung, lautete die, das Ganze sei kein Leck. Paypal habe das gar nicht als Problem wahrgenommen, sagt Schäfers. "Sie waren der Meinung, das Script sei ja gewollt."

Nach einigem Hin und Her änderte das Unternehmen doch etwas an seiner Website; genau genommen nach drei Monaten. Mit dem Ergebnis, dass Neef und Schäfers ihren Augen wieder nicht trauten. Sie konnten die neuen Einstellungen umgehen, alles war wie zuvor. Wieder meldeten sie sich bei den Technikern der Firma. Erst dann wurde die Lücke geschlossen. Da waren erneut ein paar Wochen vergangen.

Keine Kundendaten gefährdet

Auf Anfrage mailte ein Sprecher von Paypal, man wolle nicht viel dazu sagen, um Kriminelle nicht darauf zu stoßen, nur so viel: "Wir können bestätigen, dass uns im Rahmen dieses Paypal-Bug Bounty Programms bereits Hinweise erreicht haben, jedoch zu keinem Zeitpunkt Daten unserer Kunden oder unseres Systems insgesamt gefährdet waren."

Schäfers sagt, er bezweifle diese Aussage stark. Zumal sie den Technikern erst hätten erklären müssen, wie die Kunden durch das Script gefährdet waren.

Die Höhe der Belohnung spricht für seine Sicht. Die beiden haben insgesamt eine fünfstellige Summe als Bug Bounty bekommen, für jede der beiden Meldungen mehrere Tausend Euro. Das zahlt die Firma laut ihrer eigenen Liste nur für wirklich ernste Probleme.

Immerhin zahlt Paypal für gemeldete Fehler, doch an der Beseitigung der Probleme hapert es offenbar. Das Fazit von Neef und Schäfers: "Insgesamt war die Kommunikation eher träge und langsam." Klingt erstaunlich bei einem Unternehmen, das nach eigener Aussage sein "Hauptaugenmerk" auf die Sicherheit seiner Systeme legt, wie der Sprecher schreibt.

 Internetsicherheit: Paypal musste von Leck erst überzeugt werden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570

YoungManKlaus 19. Sep 2013

klarer fall von "zu viele köche verderben den brei" imo ... requirements-engineer...

YoungManKlaus 19. Sep 2013

obviously mal ganz davon abgesehen warum man eine js-datei überhaupt über ein server...

caso 19. Sep 2013

genau

LordSiesta 19. Sep 2013

Ist wie bei den Kernkraftwerken, wenn wieder eins kaputt geht, bei denen besteht auch...

Endwickler 19. Sep 2013

Sach mal, äh, bist du ein absoluter Forenneuling? Hier gibt man nie!! Antworten. Wo...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /