Abo
  • Services:

Monatelang nicht beseitigt

Paypal hat für solche Fälle eine eigene Website eingerichtet. Die Firma möchte auf Fehler hingewiesen werden, ja sie fordert geradezu dazu auf, sie einzusenden. Paypal bietet dafür sogar eine Belohnung, bis zu 10.000 Dollar. Bug Bounty heißen solche Prämien im Netz, ein Kopfgeld für Fehler.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Neef und Schäfers meldeten über diese Seite das Sicherheitsleck. Sie erklärten, was sie getan und was sie gesehen hatten. Als Beleg schickten sie den Pfad ihres Angriffs mit. Die Antwort verwunderte sie ein wenig. Es sei alles in Ordnung, lautete die, das Ganze sei kein Leck. Paypal habe das gar nicht als Problem wahrgenommen, sagt Schäfers. "Sie waren der Meinung, das Script sei ja gewollt."

Nach einigem Hin und Her änderte das Unternehmen doch etwas an seiner Website; genau genommen nach drei Monaten. Mit dem Ergebnis, dass Neef und Schäfers ihren Augen wieder nicht trauten. Sie konnten die neuen Einstellungen umgehen, alles war wie zuvor. Wieder meldeten sie sich bei den Technikern der Firma. Erst dann wurde die Lücke geschlossen. Da waren erneut ein paar Wochen vergangen.

Keine Kundendaten gefährdet

Auf Anfrage mailte ein Sprecher von Paypal, man wolle nicht viel dazu sagen, um Kriminelle nicht darauf zu stoßen, nur so viel: "Wir können bestätigen, dass uns im Rahmen dieses Paypal-Bug Bounty Programms bereits Hinweise erreicht haben, jedoch zu keinem Zeitpunkt Daten unserer Kunden oder unseres Systems insgesamt gefährdet waren."

Schäfers sagt, er bezweifle diese Aussage stark. Zumal sie den Technikern erst hätten erklären müssen, wie die Kunden durch das Script gefährdet waren.

Die Höhe der Belohnung spricht für seine Sicht. Die beiden haben insgesamt eine fünfstellige Summe als Bug Bounty bekommen, für jede der beiden Meldungen mehrere Tausend Euro. Das zahlt die Firma laut ihrer eigenen Liste nur für wirklich ernste Probleme.

Immerhin zahlt Paypal für gemeldete Fehler, doch an der Beseitigung der Probleme hapert es offenbar. Das Fazit von Neef und Schäfers: "Insgesamt war die Kommunikation eher träge und langsam." Klingt erstaunlich bei einem Unternehmen, das nach eigener Aussage sein "Hauptaugenmerk" auf die Sicherheit seiner Systeme legt, wie der Sprecher schreibt.

 Internetsicherheit: Paypal musste von Leck erst überzeugt werden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

YoungManKlaus 19. Sep 2013

klarer fall von "zu viele köche verderben den brei" imo ... requirements-engineer...

YoungManKlaus 19. Sep 2013

obviously mal ganz davon abgesehen warum man eine js-datei überhaupt über ein server...

caso 19. Sep 2013

genau

LordSiesta 19. Sep 2013

Ist wie bei den Kernkraftwerken, wenn wieder eins kaputt geht, bei denen besteht auch...

Endwickler 19. Sep 2013

Sach mal, äh, bist du ein absoluter Forenneuling? Hier gibt man nie!! Antworten. Wo...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /