Internetprovider: P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.

Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia veröffentlicht am
Viele Kunden sind unzufrieden mit Pyur.
Viele Kunden sind unzufrieden mit Pyur. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber hat mehr als ein Imageproblem: 95 von 100 Kunden lassen kein gutes Haar an der Internetmarke Pyur des Mutterkonzerns Tele Columbus AG. Was ist da los?, fragte sich Golem.de und hat versucht, Ursachen des Debakels zu identifizieren. Dazu gehört auch ein Selbstversuch, bei dem wir eigene Service-Erfahrungen mit Pyur und seinen Produkten gesammelt haben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


    •  /