Abo
  • Services:
Anzeige
Alibaba-Chef Jack Ma.
Alibaba-Chef Jack Ma. (Bild: Getty Images)

Internetkonzern: Alibaba wählt New Yorker NYSE für Börsengang

Alibaba hat sich entschieden: Der chinesische Internetkonzern hat der New Yorker NYSE den Zuschlag für den bevorstehenden Börsengang gegeben.

Anzeige

Die chinesische Handelsplattform Alibaba hat die New Yorker Börse NYSE für ihren anstehenden Börsengang ausgewählt. Das Börsenkürzel werde "BABA" lauten, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Für den konkurrierenden Börsenbetreiber Nasdaq ist die Entscheidung eine schwere Niederlage. Alibaba könnte der größte Börsengang der US-Geschichte werden.

Das Aktiendebüt der boomenden Online-Handelsplattform wird im Sommer oder in der zweiten Jahreshälfte erwartet. In US-Medien wird über ein Volumen von 15 bis 20 Milliarden US-Dollar spekuliert, das der Verkauf von etwa zwölf Prozent der Anteile einbringen könnte. Damit wäre der Alibaba-IPO einer der größten Börsengänge der Geschichte. Der Börsengang von Facebook war im Mai 2012 rund 16 Milliarden US-Dollar schwer.

Der drittgrößte Technologiekonzern an der NYSE

Mit einem Listing an der NYSE wäre Alibaba zugleich der drittgrößte Technologiekonzern an der New Yorker Börse. Mit einem geschätzten Wert von rund 168 Milliarden US-Dollar wären nur IBM und Oracle größer. In einem Börsenprospekt im Mai hatte sich der Internetkonzern mit 121 Milliarden US-Dollar bewertet. Alibaba erklärte damals, die Aktie werde mit 50 US-Dollar bewertet.

Die zwei größten Anteilseigner sind Yahoo mit 22,6 Prozent und Japans Softbank mit 34,4 Prozent. Yahoos Anteil ist 26 Milliarden US-Dollar wert. Gründer Jack Ma besitzt 8,9 Prozent. Der Alibaba-Chef und enge Vertraute sollen aber auch nach dem Börsendebüt weiter die Kontrolle ausüben, was in den USA mit einer Zwei-Klassen-Aktienstruktur möglich ist. Wegen börsenrechtlicher Bedenken über diese Führungsstruktur hatte Hongkong ein Aktiendebüt verweigert.

Das Börsenkürzel "BABA" ist auch an das chinesische Wort für die Zahl Acht angelehnt, die in China als Glückszahl gilt. Kenner des Unternehmens vermuten deshalb, Alibaba könne einen Börsenstart am 8. August anstreben. Ein schwaches Marktumfeld könnte ihn aber bis in den September verschieben. An der NYSE waren 2013 22 von 37 US-Technologieunternehmen gestartet.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Suzuki Deutschland GmbH, Bensheim
  3. Hubert Burda Media, München
  4. Worldline GmbH, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       

  1. Gratis-WLAN

    EU gibt 120 Millionen Euro für 8.000 Hotspots aus

  2. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  3. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  4. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  5. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting

  6. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  7. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  8. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  9. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  10. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Paranoia erzeugt Angst

    Muhaha | 11:29

  2. Re: Danke AMD!

    thrust26 | 11:28

  3. Re: Trotzdem wird wohl Intel gekauft

    hackCrack | 11:28

  4. Re: Unzureichender Artikel

    elf | 11:24

  5. Re: Bin für 10 Jahre

    Sharra | 11:23


  1. 11:40

  2. 11:34

  3. 10:23

  4. 10:08

  5. 10:01

  6. 09:42

  7. 09:25

  8. 09:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel