• IT-Karriere:
  • Services:

Internetfernsehen: Waipu TV unterstützt Tablets und Android TV

Mit einem Update der Android-App unterstützt Waipu TV auch Tablets sowie Android TV. Damit kann das Internetfernsehen auf mehr Geräten verwendet werden. Die Einschränkungen bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe bestehen weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Waipu TV für Android unterstützt weitere Geräte.
Waipu TV für Android unterstützt weitere Geräte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Waipu-TV-App für Android unterstützt mit der Version 1.6 auch die Plattform Android TV. Damit kann der Fernsehdienst auf ersten Streamingboxen und Smart-TVs genutzt werden. In der Android-Welt wird die Installation auf Tablets ermöglicht, um das Internetfernsehen auf mobilen Geräten mit großem Display nutzen zu können. Außerdem soll es mit dem Update nicht mehr vorkommen, dass sich Anwender erneut anmelden müssen. Bis Ende des Jahres sind Apps für Amazons Fire-TV-Geräte und das Apple TV geplant.

Das Besondere ist das eigene Glasfasernetz

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte

Waipu TV nutzt einen besonderen technischen Aufbau im Hintergrund, um Fernsehinhalte über das Internet zu übertragen. Dazu verwendet der Dienst des Unternehmens Exaring ein eigenes Glasfasernetz mit 12.000 km Länge. Exaring hatte vor einigen Jahrzehnten geholfen, ein Glasfasernetz in Deutschland aufzubauen und sich dabei eine eigene Glasfaserleitung reserviert, die jetzt für Waipu TV verwendet wird.

Mit dem eigenen Glasfasernetz will Exaring Engpässe umgehen, die im Internet immer wieder auftreten. Der Fernsehstream wird von Exaring erst möglichst dicht am Anschluss des Kunden ins reguläre Netz geleitet. Die Entwickler von Waipu TV sehen sich damit im Vorteil gegenüber der Konkurrenz, bei der es vor allem abends Wartezeiten beim Kanalwechsel geben kann. Diese Probleme soll es auch langfristig mit Waipu TV nicht geben.

Einschränkungen bei Sendern von ProSiebenSat.1

Seit zwei Wochen können Kunden von Waipu TV Sendungen der Fernsehsender der ProSiebenSat.1-Gruppe weder aufnehmen noch pausieren. Diese Funktionen sind nicht verfügbar, weil sich die ProSiebenSat.1-Gruppe daran stört. Waipu TV verhandelt weiter mit ProSiebenSat.1. In den kommenden Wochen soll es eine Lösung dafür geben.

  • Der Kanalwechsel geschieht ohne lästige Wartezeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit einem Fingerwisch nach oben landet das Fernsehbild auf dem Fernseher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV wird mit dem Smartphone bedient. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV erlaubt die Wiedergabe auf bis zu vier Endgeräten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu Waipu TV gehört auch eine elektronische Programmzeitschrift. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV lernt aus dem Verhalten des Nutzers und gibt darauf abgestimmte Empfehlungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In einer aufgenommenen Sendung kann beliebig gespult werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Zusammenspiel zwischen Smartphone und Fernseher erfolgt über Googles Chromecast. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jede Fernsehsendung kann in der Cloud gespeichert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu jeder Sendung gibt es weitere Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die elektrische Programmzeitschrift soll bei der Orientierung helfen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Übersicht zeigt die geplanten Aufnahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bestandskunden wurde eine Gutschrift angeboten, wenn sie vor der Deaktivierung der Aufnahme- und Pausefunktion ein Abo mit Aufnahmefunktion gebucht hatten. Je nach abgeschlossenem Abo gab es eine Gutschrift von 5 Euro, 10 Euro oder 15 Euro.

Waipu TV 1.6 für die Android-Plattformt steht im Play Store zum Herunterladen bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...
  2. 121,58€ inkl. Direktabzug und weitere 10€ Rabatt bei Newsletter-Anmeldung (Vergleichspreis 164...
  3. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  4. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...

killerplauze 04. Nov 2016

Sic!

SchmuseTigger 04. Nov 2016

Kohle natürlich. Du zahlst Waipu Geld für TV. Wenn du es aufnehmen und vor allem Werbung...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

      •  /