Abo
  • Services:
Anzeige
Lesesaal der British Library: Jahrelanger Streit zwischen den Bibliotheken und Verlegern
Lesesaal der British Library: Jahrelanger Streit zwischen den Bibliotheken und Verlegern (Bild: Paul Grundy/British Library)

Internetarchiv Britisches Webarchiv ist verfügbar, aber nicht online

Ein Archiv für Onlineinhalte, das nicht online ist, ist paradox. In Großbritannien hat ein solches jetzt eröffnet.

Anzeige

Mehrere große britische Bibliotheken haben ein Webarchiv eingerichtet. Es ist jetzt nutzbar, aber es ist nicht online.

Seit dem Frühjahr 2013 speichern die Bibliotheken alle britischen Websites sowie weitere frei zugängliche Online-Inhalte des Landes, etwa Einträge in sozialen Netzen, aber auch kostenpflichtige Inhalte wie E-Books, Zeitschriften und Zeitungen.

Ziel des Projekts ist, das digitale Wissen Großbritanniens zu bewahren. Beteiligt sind die British Library, die National Library Scotland, die National Library Wales, die Bodleian Libraries, die Cambridge University Library und die Trinity College Library in Dublin.

Archiv im Lesesaal

Das Archiv ist jetzt zugänglich, aber nicht über das Web: Wer die archivierten digitalen Inhalte betrachten will, muss sich in eine der fünf beteiligten Bibliotheken begeben. Nur in deren Lesesälen kann das Archiv eingesehen werden.

Diese Einschränkung verlangt der Legal Deposit Libraries Act aus dem Jahr 2003, der den Umgang mit Pflichtexemplaren regelt: Danach sei das Webarchiv ebenso zu behandeln wie früher die Papierarchive, berichtet die britische Tageszeitung The Daily Telegraph.

Geschäftsmodelle bewahren

Wäre das Archiv frei über das Internet zugänglich, könnte dies das Geschäftsmodell vieler Unternehmen untergraben, die auf Werbung basierten, erklärte Richard Gibby von der British Library. Deshalb sei es notwendig, den Zugang zu beschränken.

Der Einrichtung des Archivs war ein gut zehn Jahre langer Streit zwischen den Bibliotheken und Verlegern vorausgegangen. Kritiker glauben, dass dadurch bereits eine Menge digitale Daten, etwa in Form von Websites, unrettbar verloren ist.


eye home zur Startseite
Atalanttore 21. Dez 2013

Ein EU-Mitgliedsland, welches lieber mit den USA kooperiert als mit der EU, betreibt eben...

Konakona 20. Dez 2013

Erreichbar unter https://archive.org/ - den Link vermisse ich bei dir irgendwie :P

Reddead 19. Dez 2013

Die haben doch mit den Geheimdiensten ein Archiv notfalls können sie doch auch die NSA...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  2. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  3. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  4. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  5. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  6. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  7. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  8. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  9. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  10. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    My1 | 13:19

  2. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    Skankhunt42 | 13:18

  3. Re: Backup - My Ass!!

    Walter Plinge | 13:18

  4. Re: Kontrollzentrum GPS deaktivieren?

    johnDOE123 | 13:15

  5. Re: Kaum Handlungssequenzen... Warum steht das bei -?

    countzero | 13:15


  1. 12:59

  2. 12:29

  3. 12:00

  4. 11:32

  5. 11:17

  6. 11:02

  7. 10:47

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel