Abo
  • IT-Karriere:

Internet von oben: Baut Facebook eine Bodenstation für Laserkommunikation?

Eigentlich hatte Facebook mit Drohnen- und Satelliteninternet abgeschlossen. Aber ein Bauprojekt des Tochterunternehmens Pointview Tech auf einem Berg in Kalifornien legt nahe, dass Facebook sich weiterhin mit der Technik beschäftigt, um Daten per Laser aus dem Orbit zur Erde zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenübertragung per Laser aus dem All (Symbolbild): Facebook kooperiert mit DLR-Ausgründung.
Datenübertragung per Laser aus dem All (Symbolbild): Facebook kooperiert mit DLR-Ausgründung. (Bild: Globenet/Esa)

Facebook befasst sich schon seit längerem mit Datenübertragung per Laser, um Internet aus dem All überall auf die Welt zu bringen. Möglicherweise nehmen diese Pläne jetzt konkrete Formen an: Das Unternehmen scheint die dafür nötigen Einrichtungen auf dem Boden zu bauen. Das berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Auf dem Mount Wilson im US-Bundesstaat Kalifornien, nordöstlich von Los Angeles, werden derzeit zwei neue Observatorien gebaut - auf dem Berg steht bereits eines der ältesten und erfolgreichsten Observatorien. Bauherr für die beiden Gebäude ist laut der zuständigen Behörde Pointview Tech, ein Tochterunternehmen von Facebook.

Laut den Unterlagen hat Pointview im Juli 2018 angefangen, auf dem Mount Wilson zu bauen. Mitte Dezember waren die Arbeiten abgeschlossen. Facebook wollte sich nicht näher zu dem Projekt äußern. Das Unternehmen teilte lediglich mit, die Anlage von Pointview sei noch nicht abgeschlossen.

Pointview entwickelt einen Satelliten

Pointview entwickelt einen Kommunikationssatelliten mit der Bezeichnung Athena. Es hat bei der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) die Nutzung einer Funkfrequenz für die Datenübertragung von Athena beantragt. Der Satellit soll danach in eine niedrige Erdumlaufbahn geschossen (Low-Earth Orbit, Leo) werden. Es gibt aber auch Hinweise, dass das Unternehmen Datenübertragung per Laser testen will.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte 2015 angekündigt, dass das Unternehmen ein Laserkommunikationssystem entwickle, um Daten aus dem Orbit zur Erde zu übertragen. Im Jahr darauf stellten die Facebook-Entwickler eine optische Empfangseinheit vor.

Zudem arbeitet Facebook mit dem deutschen Unternehmen Mynaric zusammen, ehemals Vialight Communications. Es ist eine Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die ein System zur optischen Datenübertragung per Laser entwickelt hat.

Anfangs wollte Facebook eine eigene Satellitenkonstellation aufbauen. Wegen der hohen Kosten gab das Unternehmen den Plan aber wieder auf. Stattdessen wollte es Solardrohnen als fliegende Kommunikationsstationen nutzen. Allerdings wurde das Projekt Mitte vergangenen Jahres eingestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€

mimimi123 22. Jan 2019

Außerdem müssen irgendwo die Mitarbeiter und Bankkonten hin. Und die Geschäftspartner...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /