• IT-Karriere:
  • Services:

Internet von oben: Baut Facebook eine Bodenstation für Laserkommunikation?

Eigentlich hatte Facebook mit Drohnen- und Satelliteninternet abgeschlossen. Aber ein Bauprojekt des Tochterunternehmens Pointview Tech auf einem Berg in Kalifornien legt nahe, dass Facebook sich weiterhin mit der Technik beschäftigt, um Daten per Laser aus dem Orbit zur Erde zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenübertragung per Laser aus dem All (Symbolbild): Facebook kooperiert mit DLR-Ausgründung.
Datenübertragung per Laser aus dem All (Symbolbild): Facebook kooperiert mit DLR-Ausgründung. (Bild: Globenet/Esa)

Facebook befasst sich schon seit längerem mit Datenübertragung per Laser, um Internet aus dem All überall auf die Welt zu bringen. Möglicherweise nehmen diese Pläne jetzt konkrete Formen an: Das Unternehmen scheint die dafür nötigen Einrichtungen auf dem Boden zu bauen. Das berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Auf dem Mount Wilson im US-Bundesstaat Kalifornien, nordöstlich von Los Angeles, werden derzeit zwei neue Observatorien gebaut - auf dem Berg steht bereits eines der ältesten und erfolgreichsten Observatorien. Bauherr für die beiden Gebäude ist laut der zuständigen Behörde Pointview Tech, ein Tochterunternehmen von Facebook.

Laut den Unterlagen hat Pointview im Juli 2018 angefangen, auf dem Mount Wilson zu bauen. Mitte Dezember waren die Arbeiten abgeschlossen. Facebook wollte sich nicht näher zu dem Projekt äußern. Das Unternehmen teilte lediglich mit, die Anlage von Pointview sei noch nicht abgeschlossen.

Pointview entwickelt einen Satelliten

Pointview entwickelt einen Kommunikationssatelliten mit der Bezeichnung Athena. Es hat bei der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) die Nutzung einer Funkfrequenz für die Datenübertragung von Athena beantragt. Der Satellit soll danach in eine niedrige Erdumlaufbahn geschossen (Low-Earth Orbit, Leo) werden. Es gibt aber auch Hinweise, dass das Unternehmen Datenübertragung per Laser testen will.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte 2015 angekündigt, dass das Unternehmen ein Laserkommunikationssystem entwickle, um Daten aus dem Orbit zur Erde zu übertragen. Im Jahr darauf stellten die Facebook-Entwickler eine optische Empfangseinheit vor.

Zudem arbeitet Facebook mit dem deutschen Unternehmen Mynaric zusammen, ehemals Vialight Communications. Es ist eine Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die ein System zur optischen Datenübertragung per Laser entwickelt hat.

Anfangs wollte Facebook eine eigene Satellitenkonstellation aufbauen. Wegen der hohen Kosten gab das Unternehmen den Plan aber wieder auf. Stattdessen wollte es Solardrohnen als fliegende Kommunikationsstationen nutzen. Allerdings wurde das Projekt Mitte vergangenen Jahres eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

mimimi123 22. Jan 2019

Außerdem müssen irgendwo die Mitarbeiter und Bankkonten hin. Und die Geschäftspartner...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /