Internet: Vodafone erstattet Anzeige gegen Vertriebspartner

Nachdem eine Beraterin einer Katze einen Vertrag untergeschoben hatte, will Vodafone gegen derartige Machenschaften stärker vorgehen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Vodafone will auch das Provisionsmodell überarbeiten.
Vodafone will auch das Provisionsmodell überarbeiten. (Bild: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images)

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat Strafanzeige gegen Vertriebspartner erstattet, die Kunden und das Unternehmen betrogen haben sollen. Es gehe im Wesentlichen um Vertragsabschlüsse und Buchungen von Angeboten ohne Zustimmung der Kunden, teilte ein Vodafone-Sprecher am 21. Juli 2021 mit.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Umfeldmodellierung und Autonomes Fahren
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. Teamleiter:in (m/w/d) IT Infrastruktur
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln
Detailsuche

Daneben habe Vodafone Indizien dafür, dass durch Vertriebspartner datenschutzrechtliche Bestimmungen verletzt worden seien. Darüber habe man den Bundesbeauftragten für Datenschutz sowie potenziell betroffene Kunden informiert. In den fertig ermittelten Fällen habe Vodafone umgehend Strafanzeige gegen die Beteiligten erstattet und außerordentliche Kündigungen gegenüber Partneragenturen ausgesprochen.

Vodafone sei unter anderem durch Missbrauch bei Provisionen und Rabattierungen geschädigt worden, teilte der Sprecher weiter mit. Demnach war das Unternehmen auf diese Fälle durch Hinweise von außen aufmerksam geworden. "Insgesamt haben wir rund 20 Themenkomplexe untersucht", sagte der Sprecher. Weitere Fälle würden untersucht. Sollten sich Sachverhalte konkretisieren, werde Vodafone auch hier Strafanzeige erstatten.

Katze hat Vodafone-Vertrag bekommen

Mitte Juli 2021 wurde der Fall einer Vodafone-Kundin aus Bremen bekannt, die Besuch einer selbstständigen Beraterin bekam und einen Vertrag oder neue Leistungen ablehnte. Ein paar Tage später erhielt sie einen Vertrag samt neuer Hardware auf den Namen "Herr Gysmo" - Gysmo ist der Kater der Frau. Das Geld wurde von ihrem Konto abgebucht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach mehreren Monaten Diskussionen mit Vodafone hatte die Kundin die Zahlungen rückbuchen lassen, woraufhin sie Post eines Inkassobüros erhielt. Erst nachdem die Verbraucherschutzzentrale Bremen eingeschaltet wurde, hat Vodafone den Vertrag annulliert und das Geld zurückerstattet.

Als Reaktion auf einige Hinweise habe Vodafone erste Sofortmaßnahmen ergriffen. So seien verschiedene Provisionsmaßnahmen überarbeitet und Kontrollsysteme verschärft worden. Vodafone arbeitet beim Verkauf seiner Produkte mit selbstständigen Vertriebspartnern zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

berritorre 23. Jul 2021 / Themenstart

Ok, das wusste ich z.B. nicht, dass das in Deutschland geht. Glaube aber nicht, dass das...

C-64 23. Jul 2021 / Themenstart

Problem ist wohl eher der extreme Sales Druck den die Mitarbeiter bekommen sogar in der...

dll_2k_gt 22. Jul 2021 / Themenstart

Danke für deine nette Antwort. Ich wollte eigentlich mit meinem Kommentar nur klar...

Lou ikzdeh 22. Jul 2021 / Themenstart

genau da liegt leider das problem. billiger und billiger , vertrieb vertrieb vertrieb...

sumi79 22. Jul 2021 / Themenstart

Sehe ich auch so. Immerhin musste die Frau den langen Weg bis zur eigenständigen...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /