Internet: Vodafone erstattet Anzeige gegen Vertriebspartner

Nachdem eine Beraterin einer Katze einen Vertrag untergeschoben hatte, will Vodafone gegen derartige Machenschaften stärker vorgehen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Vodafone will auch das Provisionsmodell überarbeiten.
Vodafone will auch das Provisionsmodell überarbeiten. (Bild: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images)

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat Strafanzeige gegen Vertriebspartner erstattet, die Kunden und das Unternehmen betrogen haben sollen. Es gehe im Wesentlichen um Vertragsabschlüsse und Buchungen von Angeboten ohne Zustimmung der Kunden, teilte ein Vodafone-Sprecher am 21. Juli 2021 mit.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
Detailsuche

Daneben habe Vodafone Indizien dafür, dass durch Vertriebspartner datenschutzrechtliche Bestimmungen verletzt worden seien. Darüber habe man den Bundesbeauftragten für Datenschutz sowie potenziell betroffene Kunden informiert. In den fertig ermittelten Fällen habe Vodafone umgehend Strafanzeige gegen die Beteiligten erstattet und außerordentliche Kündigungen gegenüber Partneragenturen ausgesprochen.

Vodafone sei unter anderem durch Missbrauch bei Provisionen und Rabattierungen geschädigt worden, teilte der Sprecher weiter mit. Demnach war das Unternehmen auf diese Fälle durch Hinweise von außen aufmerksam geworden. "Insgesamt haben wir rund 20 Themenkomplexe untersucht", sagte der Sprecher. Weitere Fälle würden untersucht. Sollten sich Sachverhalte konkretisieren, werde Vodafone auch hier Strafanzeige erstatten.

Katze hat Vodafone-Vertrag bekommen

Mitte Juli 2021 wurde der Fall einer Vodafone-Kundin aus Bremen bekannt, die Besuch einer selbstständigen Beraterin bekam und einen Vertrag oder neue Leistungen ablehnte. Ein paar Tage später erhielt sie einen Vertrag samt neuer Hardware auf den Namen "Herr Gysmo" - Gysmo ist der Kater der Frau. Das Geld wurde von ihrem Konto abgebucht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach mehreren Monaten Diskussionen mit Vodafone hatte die Kundin die Zahlungen rückbuchen lassen, woraufhin sie Post eines Inkassobüros erhielt. Erst nachdem die Verbraucherschutzzentrale Bremen eingeschaltet wurde, hat Vodafone den Vertrag annulliert und das Geld zurückerstattet.

Als Reaktion auf einige Hinweise habe Vodafone erste Sofortmaßnahmen ergriffen. So seien verschiedene Provisionsmaßnahmen überarbeitet und Kontrollsysteme verschärft worden. Vodafone arbeitet beim Verkauf seiner Produkte mit selbstständigen Vertriebspartnern zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

berritorre 23. Jul 2021 / Themenstart

Ok, das wusste ich z.B. nicht, dass das in Deutschland geht. Glaube aber nicht, dass das...

C-64 23. Jul 2021 / Themenstart

Problem ist wohl eher der extreme Sales Druck den die Mitarbeiter bekommen sogar in der...

dll_2k_gt 22. Jul 2021 / Themenstart

Danke für deine nette Antwort. Ich wollte eigentlich mit meinem Kommentar nur klar...

Lou ikzdeh 22. Jul 2021 / Themenstart

genau da liegt leider das problem. billiger und billiger , vertrieb vertrieb vertrieb...

sumi79 22. Jul 2021 / Themenstart

Sehe ich auch so. Immerhin musste die Frau den langen Weg bis zur eigenständigen...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /