Internet und Telefon: Telekom-Nutzer melden zwischenzeitig Störungen

Nutzer des Internet- und Telefonangebotes der Deutschen Telekom melden aktuell verstärkt Probleme: Besonders in Ballungsgebieten können viele User nicht ins Internet gehen oder telefonieren. Die Telekom hat offiziell nur ein Problem in Hamburg festgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei der Telekom kommt es aktuell zu Ausfällen.
Bei der Telekom kommt es aktuell zu Ausfällen. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Telekom hat aktuell Probleme mit ihrem Internet- und Telefonangebot. Zahlreiche Nutzer melden entsprechende Störungen auf dem Internetportal Allestörungen.de. Die Meldungen ballen sich in größeren Städten und ihrer Umgebung.

Gebiete in großen Ballungsräumen sind betroffen

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Entwickler (m/w/d) für innovative Versicherungslösungen
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. IT System Administrator (m/w/d) Inhouse im 1st und 2nd Level-Support
    heinlewischer, Dresden,Stuttgart,Berlin,Köln
Detailsuche

Besonders Nutzer in und um Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main und dem Ruhrgebiet sind gemäß der Verteilung der Störungsmeldungen betroffen. Mit einem Anteil von 49 Prozent melden die meisten User einen Ausfall des Internets, 26 Prozent sind von einem Ausfall des Telefons und des Internets betroffen. Bei 23 Prozent der Nutzer funktioniert nur das Telefon nicht.

Auf Nachfrage eines Nutzers aus Hamburg hat das Service-Team des Netzanbieters Telekom hilft auf Twitter geantwortet, dass die Störung bekannt sei und auf einen Fehlfunktion beim DSLAM zurückzuführen sei. Betroffen sollen nur 40 Anschlüsse in Hamburg sein. Auf Nachfrage von Golem.de erwiderte der Netzanbieter, dass das Netzmanagement-Zentrum alle Systeme und Netzbestandteile bundesweit geprüft habe und keine Störung vorliege.

Denkbar ist, dass die Störung mittlerweile weitgehend behoben wurde. Die Anzahl der Störungsmeldungen ist zum Nachmittag des 26. August spürbar zurückgegangen.

Störungsmeldungen häufen sich aufgrund des Wochenendes

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Störungsmeldungen liegen mindestens seit dem 25. August 2017 vor. Im Laufe des Vormittags des 26. August hat sich die Anzahl der Meldungen erhöht, was daran liegen dürfte, dass viele Nutzer aufgrund des Wochenendes zu Hause sind.

Im November 2016 war es zum bisher schwersten Ausfall innerhalb des Telekom-Netzes gekommen. Grund damals waren Angriffe auf Router.

Nachtrag vom 26. August 2017, 15:18 Uhr

Die Deutsche Telekom hat mittlerweile auf unsere Anfrage reagiert und mitgeteilt, dass keine bundesweite Störung vorliegen soll. Der Text wurde entsprechend ergänzt.

Nachtrag vom 26. August 2017, 16:27 Uhr

Mittlerweile sind die Meldungen zu Störungen merklich zurückgegangen. Der Text wurde entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Askaaron 05. Sep 2017

Und genau darum ging es hier eben nicht. Es ging hier aber um einen Ausfall der DSL...

Askaaron 29. Aug 2017

Dann schau Dir mal die Meldungen bei allestörungen.de an - das ist nicht nur Hamburg...

dantist 27. Aug 2017

Danke euch für die Hinweise. Ich werde erstmal mit den Fritzbox-Einstellungen zur...

tk (Golem.de) 27. Aug 2017

Hallo! Danke für den Hinweis!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /