Internet Para Todos Perú: Abgelegene Gemeinden in Peru bekommen 4G mit Open RAN

Ein Gemeinschaftsunternehmen von Telefónica und Facebook baut in Lateinamerika ein Mobilfunknetz mit günstigen Standardkomponenten auf. Ausrüster ist das US-Unternehmen Parallel Wireless.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau in abgelegenen Regionen Perus mit Open RAN geplant
Netzausbau in abgelegenen Regionen Perus mit Open RAN geplant (Bild: Internet Para Todos Perú)

Parallel Wireless hat mehrere Hundert virtualisierte 4G-Open-RAN-Anlagen für den Netzbetreiber Internet Para Todos Perú errichtet. Das gab das US-amerikanische Open-RAN-Unternehmen Parallel Wireless am 2. März 2020 bekannt. Das Gemeinschaftsunternehmen Internet Para Todos Perú wurde im Mai 2019 von Telefónica, Facebook und den Banken IDB Invest und CAF gegründet.

Internet Para Todos Perú (Internet für alle) will Menschen in Perus abgelegenen Regionen mit Internet versorgen. Bislang sei die Errichtung von Mobilfunknetzen in dünn bevölkerten Gegenden an hohen Investitions- und Betriebskosten und der Komplexität des Netzaufbaus gescheitert.

Der Parallel Wireless Open RAN Controller erstellt ein offenes System von interoperablen Komponenten für verschiedene RAN-Elemente unterschiedlicher Anbieter. Alle neuen Funkmodule werden laut Unternehmensangaben von der Software automatisch konfiguriert. Dabei werden die verfügbaren RAN-Daten von Makro- und kleinen Funkzellen verarbeitet. Netzbetreiber könnten mit lokalen Unternehmen kooperieren, die auf regionale Netzabdeckung spezialisiert sind.

Renan Ruiz, Chief Technology Officer von Internet Para Todos Perú, erklärte: "Wir haben uns für Parallel Wireless Open RAN entschieden, um durch Entkoppelung von Hardware und Software, RAN und Core-Virtualisierung sowie Netzautomatisierung mit SON die Bereitstellungskosten für unsere Netze quer durch Lateinamerika zu senken, die für 5G vorbereitet sind."

Open RAN bedeutet virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips soll weitgehend verzichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /