Abo
  • Services:
Anzeige
Dragonboard 410c
Dragonboard 410c (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Internet of Things: Qualcomm zeigt Bastelrechner und Musikstreaming-Lösung

Dragonboard 410c
Dragonboard 410c (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Qualcomm will seinen Anteil am Internet of Things. Dafür wird nicht nur neue Hardware entwickelt, sondern auch umfassende APIs. Bastler könnte eine neue, leistungsfähige Entwicklerplatine interessieren, Musikfans sollten künftig auf das Allplay-Feature achten.

Anzeige

Viele dürften Qualcomm als Chipproduzenten kennen, das Unternehmen steht etwa hinter der Snapdragon-Prozessor-Serie, die in einer Reihe von Smartphone und Tablets steckt. Doch Qualcomm ist längst kein reiner Hardwarehersteller mehr, wie das Unternehmen auf einer Veranstaltung in San Francisco betonte. Zunehmend werde versucht, umfassende Lösungen für die Vernetzung möglichst vieler Geräte anzubieten. Diese sollen durch entsprechende Anbieter, zum Beispiel von Haushaltselektronik, Medizintechnik und Autos, implementiert werden. Dem Endbenutzer wird der Name Qualcomm also auch weiterhin kaum begegnen. Eine Ausnahme gibt es lediglich für Bastler.

Leistungsfähiges Dragonboard 410c für Bastler

Bereits im März dieses Jahres wurde das Dragonboard 410c angekündigt; der Bastelrechner wird auf der Maker Faire Bay Area vom 15. bis 17. Mai bereits öffentlich beworben. Er besitzt einen Snapdragon-400-Prozessor. Dieser besteht aus vier ARM-A53-Kernen, die mit je 1,2 GHz takten. Um die Grafikausgabe per HDMI kümmert sich die Adreno-306-GPU von Qualcomm. Der RAM umfasst 1 GByte, der Flashspeicher ist 8 GByte groß. Verbindung nach außen kann per WLAN (nach 802.11a/b/g/n) und Bluetooth 4.0 erfolgen. Dazu kommt ein GPS-Empfänger. Peripherie kann über zwei USB-Schnittstellen angeschlossen werden.

  • Dragonboard 410c feierlich präsentiert von Qualcomm... (Foto: Alexander Merz/Golem.de)
  • ... und auf der Maker Faire gibt es das Board unerwartet auch in Rot. (Foto: Alexander Merz/Golem.de)
  • Der WLAN-Multiroom-Lautsprecher von Medion unterstützt Allplay. (Bild: Medion)
Dragonboard 410c feierlich präsentiert von Qualcomm... (Foto: Alexander Merz/Golem.de)

Diverse GPIO-Funktionen und Bussysteme können über GPIO-Leisten genutzt werden, dafür ist aber unter Umständen ein zusätzliches Breakout-Board notwendig. Zusätzliche Audioausgänge werden ebenfalls per Steckerleiste bereitgestellt. Android 5.1 und Linaro-Linux sollen direkt unterstützt werden, daneben Ubuntu und Windows 10 IoT. Der Preis soll bei 75 US-Dollar liegen.

Auf der Maker Faire zeigte sich auch, dass es bereits zwei Varianten des Boards gibt. Der Unterschied soll aber rein optisch sein und hat keine Auswirkungen auf die Funktionen. Der konkrete Erscheinungstermin ist der 15. Juni, wie Golem.de erfuhr. Der Preis soll 75 US-Dollar betragen.

Synchrone Musik in allen Räumen 

eye home zur Startseite
mz_001 18. Mai 2015

Wäre es nicht eine aussagekräftigere Demonstration der Leistungsfähigkeit, daraus einen...

Lala Satalin... 18. Mai 2015

SO-Dimm ist doch nur ein Pinsockel... Nö.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin
  2. Mobile Trend GmbH, Hamburg
  3. Scheugenpflug AG, Neustadt an der Donau
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 6,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  2. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  3. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  4. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  5. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store

  6. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  7. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  8. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  9. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  10. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Eines ist absolut wichtig!

    oliver.n.h | 12:01

  2. Re: Frage: Für was nutzt ihre eure "Bastelrechner"?

    Jolla | 12:00

  3. Re: Auflösungswahn

    wasabi | 12:00

  4. Re: Wenn das obligatorisch wird, gibts halt keine...

    Wallbreaker | 12:00

  5. Noch optional.

    jose.ramirez | 11:59


  1. 12:02

  2. 12:00

  3. 11:44

  4. 11:11

  5. 10:45

  6. 09:30

  7. 08:45

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel