Abo
  • Services:
Anzeige
Dragonboard 410c
Dragonboard 410c (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Synchrone Musik in allen Räumen

Anzeige

Ein Software-Stack von Qualcomm steht hinter Allplay. Er ermöglicht es, eine Audioquelle über verschiedene Wiedergabegeräte gleichzeitig abzuspielen und die Wiedergabe über eine Vielzahl von Geräten zu steuern. Die Wiedergabegeräte, in erster Linie Lautsprecher, müssen dafür über WLAN erreichbar sein.

Der Allplay-Stack kümmert sich dabei um die Verteilung des Audiostreams zwischen den Geräten. Mindestens eines der Geräte muss dabei die Rolle eines Hosts übernehmen. Wenn dieser Bluetooth unterstützt, ist die Steuerung der Wiedergabe auch darüber möglich. Der Host muss sich nicht allein um die Verteilung des Audiostreams kümmern, jedes beteiligte Gerät soll den Stream gleichfalls an verbundene Geräte weiterleiten können.

Mit dem System soll sich eine Reihe von Szenarien umsetzen lassen. Neben der Funktion, Musik zum Beispiel von einem MP3-Player in alle Räume einer Wohnung zu übertragen, sollen sich auch mehrere Lautsprecher innerhalb einer sogenannten Zone zu einem Stereobetrieb zusammenstellen lassen. Qualcomm weist darauf hin, dass es gelungen sei, bei der aktuellen Version Latenzprobleme weitgehend zu unterbinden, die Verzögerung soll nicht mehr als 5 ms betragen.

Von Qualcomm selbst wird es keine fertigen Produkte mit dieser Technik geben, nur von Herstellern, die diese Technik implementieren. In Deutschland wird diese Technik zum Beispiel von Medion bereits angeboten, eine ältere Variante von Allplay wird von Panasonic benutzt.

Allplay setzt auf Alljoyn auf, einem Open-Source-Software-Framework für das Internet of Things. Zum einem soll das die Integration mit anderen Alljoyn-basierten Anwendungen und Oberflächen erlauben, zum anderen verhindert das laut Qualcomm herstellerspezifische Alleingänge bei der Umsetzung von Audio-Streaming-Funktionen. Alljoyn stammt ebenfalls ursprünglich von Qualcomm, wird aber mittlerweile von der Allseen Alliance betreut.

Medizindaten in der Cloud

Mit 2net adressiert Qualcomm explizit den Medizinsektor. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Lösung, bei der durch drahtlose Untersuchungsgeräte (Wearables) ermittelte Biowerte des Patienten zum behandelnden Arzt übertragen werden können. Qualcomm bietet hierfür nicht nur die entsprechenden Hardwarechips an, sondern will ebenfalls die notwendigen Cloud-Kapazitäten bereithalten.

Dabei geht es weniger darum, die Kabel im Untersuchungszimmer des Arztes abzuschaffen, sondern den Patienten überwachen zu können, wenn er nicht unter unmittelbarer medizinischer Aufsicht steht. Der Unterschied zum Fitnessarmband, das seine Daten zu Facebook überträgt, besteht dabei nicht unbedingt in der verwendeten Technik, sondern vor allem in der versprochenen durchgängigen Verschlüsselung der Daten zwischen den Beteiligten und der Einhaltung gesetzlicher Regularien für medizinische Geräte sowie den Datenschutz. Darum will Qualcomm 2net vorerst nur in Nordamerika und Europa anbieten.

 Internet of Things: Qualcomm zeigt Bastelrechner und Musikstreaming-Lösung

eye home zur Startseite
mz_001 18. Mai 2015

Wäre es nicht eine aussagekräftigere Demonstration der Leistungsfähigkeit, daraus einen...

Lala Satalin... 18. Mai 2015

SO-Dimm ist doch nur ein Pinsockel... Nö.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter 4 Ultimate 3DS 14,99€)
  2. 139,99€/149,99€ (Preisgarantie)
  3. 799€ (Vergleichspreis ca. 1.090€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Falsche Zielrichtung

    Oktavian | 09:33

  2. Re: REINES Android... hmm naja

    TrudleR | 09:12

  3. Re: Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    coolbit | 09:05

  4. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Tuxgamer12 | 09:03

  5. Re: Upgrade Prozedere

    Lagganmhouillin | 09:01


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel