• IT-Karriere:
  • Services:

Internet of Things: Fehler in Spülmaschine ermöglicht Zugriff auf Webserver

Eine vorhersehbare Sicherheitslücke im Webserver einer Spülmaschine für Labore ermöglicht den Zugriff auf die Daten des Servers. Hersteller Miele hat inzwischen auf den Fehlerbericht reagiert und will einen Patch bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht im Bild: das Ethernet-Kabel für die Spülmaschine
Nicht im Bild: das Ethernet-Kabel für die Spülmaschine (Bild: Miele)

Dass es vielleicht doch keine so besonderes gute Idee ist, sämtliche verfügbaren Elektrogeräte mit dem Internet zu verbinden, haben diverse Sicherheitslücken in Internet-of-Things-Geräten in der Vergangenheit immer wieder gezeigt. Die Liste unsicherer Geräte im Netz wird nun - wenn auch eher unfreiwillig - um einen Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für Laborbedarf des Herstellers Miele erweitert.

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)

Denn laut dem Sicherheitsforscher Jens Regel des Beratungsunternehmens Schneider und Wulf ist der integrierte PST10-Webserver des Miele PG 8528 von einer relativ leicht nachvollziehbaren Sicherheitslücke betroffen: einem sogenannten Directory-Traversal-Bug. Dieser ermöglicht Angreifern den Zugriff auf beliebige Dateien des Rechners, auf dem der Webserver läuft.

Ein Angreifer könnte damit also Informationen erlangen, die dabei helfen, weiter in das System vorzudringen. Um die Lücke zu demonstrieren, veröffentlicht der Sicherheitsforscher Regel die Ausgabe der Datei /etc/shadow inklusive eines Teils des dort vorgehaltenen Shadow-Passworts für den Root-Nutzer.

Ethernet-Verbindung nur durch Miele-Support empfohlen

Laut Regel habe er seit Anfang November versucht, den Hersteller Miele zu kontaktieren und über die Sicherheitslücke zu informieren. Nachdem der Forscher die Lücke an Miele gemeldet hat, habe sich das Unternehmen jedoch nicht mehr gemeldet, auch nicht auf explizite Anfragen.

Miele hat nach ersten Medienberichten über die Lücke eine "Kommunikationspanne" eingeräumt und in einer Pressemitteilung Updates für seine Kunden in Aussicht gestellt. Darüber hinaus dankt das Unternehmen explizit dem Finder der Lücke. Ebenso möchte Miele überprüfen, warum nicht auf seine Hinweise reagiert worden ist, "um die Gefahr einer Wiederholung auszuschließen".

Dem Gerät liegt der Gebrauchsanweisung (PDF) zufolge ein fünf Meter langes Ethernet-Kabel bei, das laut Anweisung jedoch "nur durch den Miele-Kundendienst an eine andere Schnittstelle angeschlossen werden" darf. Schlimmstenfalls halten sich die Kunden aber eben nicht an diesen Hinweis und hängen das Gerät einfach in ihr eigenes Netz, ohne sich möglicher Gefahren bewusst zu sein.

Nachtrag vom 31. März 2017, 13:30 Uhr

Wir haben den Text um die Informationen von Miele ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. 49,99€ statt 69,98€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...

Hugo21 28. Mär 2017

Das das Dinge gar kein "IoT" Gerät ist würde eine solche Zertifizierung gar nichts bringen.

Hugo21 28. Mär 2017

LAN ist sinnvoll, da flexibel und kostengünstig und jeder Laptop hat heute LAN, aber...

M.P. 28. Mär 2017

Kommt auf die Dramatik des "Abrauchens" an ... Jeder dritte Wohnungsbrand wird durch...

My1 28. Mär 2017

wenn in der Produktbeschreibung (bereits von anderen zitiert) die ethernet schnittstelle...

T-oo-l 28. Mär 2017

Also ich verstehe den ganzen IoT Hype nicht ganz. Ich gebe zu, ich bin schon immer sehr...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  2. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  3. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking

    •  /