Abo
  • Services:

Internet of Things: CDU-Politiker fordert Umtauschrecht für gehackte Geräte

Nutzern droht künftig die Abschaltung ihres Internetzugangs, wenn ein Gerät Teil eines Botnetzes ist. Die CDU will in solchen Fällen die Hersteller stärker in die Pflicht nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Thomas Jarzombek (l.) mit Moderator Sven Oswald
Thomas Jarzombek (l.) mit Moderator Sven Oswald (Bild: Eco)

Die CDU fordert eine höhere Verantwortung der Hersteller für die Sicherheit vernetzter Geräte. "Mir ist ein Gütesiegel oder Ähnliches zu wenig", sagte der netzpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Thomas Jarzombek, am Dienstag in Berlin. Über einen verbindlichen Mindeststandard hinaus "brauchen wir eine klare Angabe, für die die Hersteller gezwungen werden müssen, wie lange sie Sicherheitsupdates zur Verfügung stellen", sagte der CDU-Politiker in einer netzpolitischen Diskussionsrunde des IT-Verbandes Eco. Der Kunde müsse entscheiden können, "wenn er den Toaster kauft, ist der Betrieb für drei Jahre garantiert oder nur für ein Jahr oder vielleicht für zehn Jahre".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Die große Koalition hatte Ende April ein Gesetz beschlossen, das den Providern die Abschaltung des Internetzugangs ermöglicht, wenn der Kunde Teil eines Botnetzes ist. Für solche Fälle muss es nach Ansicht Jarzombeks innerhalb der zeitlichen Update-Garantie ein Umtauschrecht geben. "Wenn diese Internet-of-Things-Geräte tatsächlich Teil des Botnetzes werden, der Nutzer kann es nicht mit für ihm leistbaren Aufwand ändern, dann muss er das Gerät auch umtauschen können, um damit auch seinen Anschluss wieder freizukriegen", sagte der Netzpolitiker.

Unbesorgte Nutzer sind "die Hauptgefahr"

Jarzombek kritisierte in diesem Zusammenhang das Verhalten zahlreicher Nutzer: "Die Leute scheint auch nicht so zu berühren, wenn ihr Toaster andere angreift, solange er selber zu Hause vernünftig funktioniert." Das sei im Internet of Things "die Hauptgefahr".

Der Innenausschuss des Bundestags hatte bei der Umsetzung der EU-Richtlinie zur IT-Sicherheit jedoch eingeräumt, dass Deutschland keine eigenen Gesetze erlassen könne, um zusätzliche Anforderungen an internetfähige Produkte zu stellen. Daher wurde die Bundesregierung lediglich aufgefordert, "das in der 'Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland 2016' angekündigte Gütesiegel für IT-Sicherheit unter Einbeziehung von Verbraucherschützern, Wirtschaftsvertretern, IT-Sicherheitsexperten und Gewerkschaften auszuarbeiten".

Die übrigen Teilnehmer der Diskussion - die SPD-Abgeordnete Saskia Esken, die Abgeordnete der Linken Petra Sitte und der Netzpolitiker der Grünen Konstantin von Notz - sprachen sich einhellig dafür aus, auf europäischer Ebene Standards für Produktsicherheit zu entwickeln. Notz forderte zudem, eine staatliche Gewährleistung für die Integrität von Infrastruktur festzuschreiben.

Im vergangenen Jahr waren mehrere Fälle bekannt geworden, in denen schlecht abgesicherte vernetzte Geräte für umfangreiche DDoS-Angriffe missbraucht wurden, beispielsweise über das Mirai-Botnetz. Auch waren Ende November 2016 fast 900.000 Router der Deutschen Telekom durch einen Angriff über das Fernwartungsprotokoll TR-069 lahmgelegt worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

x2k 26. Jun 2017

Warum behaupten die leute eigentlich ständig dab wär eine totgeburt? Das ist einfach...

luzipha 22. Jun 2017

Klar kannst du das. Zumindest dann, wenn der Hersteller das Auto statt mit individuellen...

NoLabel 22. Jun 2017

Schön und gut, aber in dem Fall ist "1 Jahr garantierte Sicherheitsupdates" = "Ist nach...

march 22. Jun 2017

Kann ich nur unterschreiben. Nur wenn der Provider so etwas feststellt sollte er möchst...

Eheran 22. Jun 2017

Wer soll es denn bezahlen, wenn nicht die Kunden? Du wählst ? Ätschebätsch! Ich wähle die...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /